Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Ein Gespräch mit Pfarrer Viktor Weber

InstagramRSSPrint

Viktor Weber hat nach einem  Bank-BWL-Studium in Villingen-Schwenningen und drei Jahren Berufserfahrung mit dem Studium der Theologie in Heidelberg und Berlin begonnen. Dort war er als Gastvikar der Badischen Landeskirche in der Kirchengemeinde “Zur Heimat“ in Zehlendorf tätig. Anschließend wechselte er zur EKBO und ist dort seit dem 01. März 2019 Pfarrer im Kirchenkreis Spandau.

Bianca Krüger: Was sind deiner Meinung nach deine Kernaufgaben im Pfarrdienst?

Viktor Weber: Die Unterstützung verschiedener Gemeinden bei klassischen pfarramtlichen Aufgaben wie Gottesdienste und Kasualien.

Bianca Krüger:  In welchen Bereichen wirst du in deiner ersten Stelle Schwerpunkte setzen?

Viktor Weber:  Bei der Öffentlichkeitsarbeit (im Sinne von Kommunikation des Evangeliums an die nichtkirchliche Öffentlichkeit) und Kirche im Digitalen Raum.

Bianca Krüger:   Was ist deine Vision von Kirche und Gemeinde?

Viktor WeberKirche und Gemeinde haben den Menschen im Fokus. Ihre Aufgabe haben sie darin, die Menschen unter Einbezug religiöser Ressourcen dazu zu befähigen, auf ihr Leben klarzukommen - sofern die Menschen diese Hilfe anfragen.

Bianca Krüger:    Vor welchen Herausforderungen stehst du an deiner ersten Pfarrstelle?

Viktor Weber: Ich frage mich, ob und wie es mir gelingen kann, meine Kräfte und Fähigkeiten so einzubringen, dass ich nicht über meine Grenzen gehe, aber dennoch möglichst viel bewegen kann.

Letzte Änderung am: 02.04.2019