Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Ein Gespräch mit Pfarrerin Theresa Brückner

InstagramRSSPrint

Theresa Brückner hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Theologie studiert und ihr Vikariat in der Evangelischen Kirchgemeinde Frohnau abgeleistet. Ihre erste Pfarrstelle tritt sie Pfarrerin für den digitalen Raum  im Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg an.

Bianca Krüger: Was sind deiner Meinung nach deine Kernaufgaben im Pfarrdienst?

Theresa Brückner:  Ich sehe meine Kernaufgabe in der Kommunikation des Evangeliums. Die Voraussetzung gelungener Kommunikation zwischen der Kirche und den Menschen ist immer die Teilhabe an der Lage der Menschen (frei nach Ernst Lange). Meine Hauptaufgabe besteht derzeit darin, dies für die Kirche im digitalen Raum zu tun um dort mit den Menschen in Kontakt zu treten.

Bianca Krüger: In welchen Bereichen wirst du in deiner ersten Stelle Schwerpunkte setzen?

Theresa Brückner:  Ein großer Schwerpunkt meiner Pfarrstelle lässt sich mit dem Begriff „digitale Kirche“ umreißen: Ich glaube, dass durch das Vorkommen der Kirche in den sozialen Medien konkrete Chancen bestehen, Menschen bei den Schwierigkeiten des Lebensalltags christliche Deutungshorizonte zu eröffnen.
Das habe ich in den vergangenen Wochen schon erlebt, indem ich einen Youtube-Kanal gestartet habe, der unter theresaliebt zu finden ist. Dort erzähle ich aus meinem Pfarralltag und nehme die Zuschauenden mit in meine Gemeinde und lasse sie an unserem Gemeindeleben teilhaben. Ähnliches mache ich auch auf Instagram und Twitter. Kirchliches Leben und Pfarralltag werden dadurch transparent und ich komme mit Menschen durch die Videos über christliche Themen ins Gespräch.

Bianca Krüger: Was ist deine Vision von Kirche und Gemeinde?

Theresa Brückner: Ich wünsche mir, dass wir eine einladende Gemeinschaft sind, in der sich Menschen willkommen und gesehen fühlen. Das impliziert für mich vor allem eine Verständlichkeit und Transparenz unsererseits - sowohl in unserer Sprache, als auch in unserem alltäglichen Gemeindeleben, den verschiedensten Veranstaltungen und dem Gottesdienst.

Bianca Krüger: Vor welchen Herausforderungen stehst du an deiner ersten Pfarrstelle?

Theresa Brückner:  Mir macht mein Beruf großen Spaß, vor allem die Entwicklung und Umsetzung der neuen Projekte. Deshalb empfinde ich es derzeit als Herausforderung eine Balance zu halten, zwischen meinen vielfältigen Aufgaben und der Zeit für meine Familie und mich selbst.

Letzte Änderung am: 29.03.2019