Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Schöpfung im Klimawandel

07.04.2021

Digitale Veranstaltungsreihe am 12.04.2021, 03.05.2021 und 02.06.2021 jeweils von 19 bis 21 Uhr

Veranstaltung: Was ist Schöpfung? am 12. April mit Pastor Jan Christensen (Umweltbeauftragter der Nordkirche; www.umwelt-nordkirche.de/home.html?no_cache=1)

Was meinen wir, wenn wir von Schöpfung sprechen? Welche Rolle hat der Schöpfer gehabt, hat er immer noch, wird er haben? Welche Rolle hat der Mensch als Geschaffener, als Schaffender? Kann er „Schöpfung bewahren“ oder kann er „Schöpfung zerstören“, kann er sie vielleicht im Anthropozän besser machen?

 

Veranstaltung: Klimawandel und die Liebe zur Schöpfung. Eine neutestamentliche Annäherung am 03. Mai mit Pastor Dr. Hubert Meisinger (Theologischer Referent für Umweltfragen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau; www.zgv.info/umwelt-digitale-welt.html )

Der Mensch, „mit Ehre und Herrlichkeit gekrönt“, ist der Schöpfung als stolzer, hochmütiger Herrscher gegenüber getreten statt mit Demut und Dankbarkeit. Kann das Nächstenliebegebot einen Impuls zur Liebe der Schöpfung geben? Kann es zu einem klimagerechten Verhalten führen? Und welche Rolle spielt dabei der Geist, der trotz aller Schwäche des Fleisches Transformation bewirken kann?

 

Veranstaltung: Zwischen Schöpfung und Neuschöpfung – Die christliche Hoffnung  am 02. Juni mit Pastor Dr. Wolfgang Schürger (Umwelt- und Klimabeauftragter in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern; https://umwelt-evangelisch.de/wir-haupt/umwelt-und-klimaarbeit-bayern )

Wenn die planetaren Grenzen weiterhin vom Menschen überschritten werden, kann unser Planet nur noch in deutlich geringerem Maße lebensnotwendige Ressourcen zur Verfügung stellen. Weltuntergangsszenarien scheinen plausibel. Die apokalyptischen Bilder der hebräischen Bibel geben jedoch Hoffnung, beschreiben einen die ganze Welt und alle Geschöpfe umfassenden Frieden. Auch die Offenbarung des Johannes versteht sich als Mutmach-Buch. Wie also umgehen mit den apokalyptischen Visionen heutiger Tage?

 

Die digitale Veranstaltungsreihe richtet sich an Theolog*innen, Religionspädagog*innen, eligionslehrer*innen sowie an interessierte theologische Laien. Jede Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und beinhaltet einen Vortrag sowie Austausch in Kleingruppen und einem Plenum. Die Veranstaltungen dauern ca. 120 Minuten pro Abend.

Die Veranstaltungen stehen auch für sich und müssen nicht alle drei besucht werden.
Über den Anmeldelink können Sie sich für jede einzelne Veranstaltung anmelden:
https://anmeldung.e-msz.de/node/3727 

Den Flyer zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

 

zurück zur Liste

Letzte Änderung am: 20.01.2021