Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Dienstfahrrad-Leasing mit Gehaltsumwandlung in kirchlichen Körperschaften

Informationen des Umweltbüros der EKBO für einen ersten Überblick (Stand Januar 2021)

 

 

Die Anschaffung und Nutzung eines Fahrrades/E-Bikes über das Modell der Gehaltsumwandlung.  Der/die Arbeitnehmer*in kann einen Teil seines/ihres Gehaltes umwandeln in einen „Sachbezug für den Zeitraum der Überlassung des Leasinggegenstands“ (= des Rads).

* umgangssprachlich oft Jobrad genannt – auf diesen Seiten steht die Abkürzung DF-Leasing immer für das DF-Leasing-Modell mit Gehaltsumwandlung

Für ein DF-Leasing schließt der Arbeitgeber* einen Rahmenvertrag ab. Dafür gibt es verschiedene Anbieter, z.B.  HKD Kirchenshop - KirchenFahrrad, Jobrad, Bikeleasing, Mein-Dienstrad.de und weitere.

Der Arbeitgeber schließt mit dem/der Arbeitnehmer*in einen Überlassungsvertrag ab.

* die lohnzahlende Stelle

Die Berechtigung wird durch den Arbeitgeber festgelegt. Grundlage bildet in der Regel entweder ein unbefristeter Vertrag oder eine zukünftig mindestens dreijährige Betriebszughörigkeit, da die Laufzeit des Leasing-Vertrages 36 Monate ist. 

Das geleaste Rad muss einen Mindestwert haben. Z.B. 749,- bei Jobrad oder 900,- beim HKD-Kirchenshop. Die Auswahl der Marken und Modelle werden durch den Anbieter festgelegt. Beim „HKD-Kirchenshop“ gibt es Fahrrad-Listen mit möglichen Leasing-Rädern. Über andere Anbieter kann man alle verfügbaren Modelle leasen. 

Der/die Arbeitnehmer*in darf das Rad auch privat nutzen.

Die Dauer des DF-Leasings beträgt 36 Monate. Nach Ablauf der 36 Monate gibt es verschiedene Regelungen – oftmals wird eine Übernahme des Rades durch den/die Arbeitnehmer*in zu einem bestimmten Restwert angeboten. Bei der HKD z.B. für 15 – 17% des Listenpreises/UVP. 

Das Rad ist bei einem Fachhändler zu erwerben. Der Kreis der Fachhändler ist abhängig vom DF-Leasing-Anbieter. Beim HKD-Kirchenshop sind es die Fachhändler der EuroRad-ZEG-Gruppe.

Die Entfernungspauschale (Werbungskosten) für die Fahrten zur Arbeit kann weiterhin geltend gemacht werden.

Für S-Pedelecs (Speed-Pedelec – mit einer Geschwindigkeit bis zu 45 km/h, entspricht einem Kleinkraftrad) gelten besondere Regeln.

Beachtliche Auswirkungen hinsichtlich des Umwelt- und Klimaschutzes ergeben sich, wenn durch die  Fahrrad-/E-Bike-Fahrten die Fahrten eines PKW ersetzt werden.

Die gesundheitlichen Auswirkungen des Radfahrens betreffen – einen entsprechenden Fahrstil vorausgesetzt -  Körper und Seele gleichermaßen. Gestärkt werden vor allem das Herz-Kreislauf-System, der Muskelaufbau, das Atem-System, die Psyche und die Gehirnleistung - neben zahlreichen weiteren positiven Folgen.  

Die finanziellen Vorteile betreffen die steuerlichen Vorteile. Die Arbeitnehmer*innen sparen durch steuerliche Vorteile* bis zu 40% vom Listenpreis/UVP. Auf den Internetseiten einiger DF-Leasing-Anbieter kann man seine persönliche Ersparnis – in Abhängigkeit vom gewählten Modell, Bruttomonatsgehalt und Steuerklasse - berechnen.   

Außerdem sparen Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer*innen Sozialausgaben.

Weitere Vorteile:

Über die DF-Leasing-Anbieter werden Versicherungsschutz und regelmäßige Inspektionen angeboten. 

Für den Arbeitgeber entstehen nur geringfügige Kosten. Der Verwaltungsaufwand ist gering und wird durch die DF-Leasing-Anbieter eingerichtet.

*Seit Januar 2020 ist der geldwerte Vorteil bei Leasing-Diensträdern monatlich nur noch mit 0,25% des Brutto-Listenpreises  zu versteuern. (bisher war es 1 %)

Das lässt sich pauschal nicht beantworten, da der jeweilige Arbeitgeber der Vertragspartner für den entsprechenden Rahmenvertrag ist. Für das Angebot eines Dienstfahrrad-Leasings muss vom Arbeitgeber (Dienststelle/lohnzahlende Stelle) einen Rahmenvertrag mit einem der verschiedenen Dienstleister abgeschlossen werden. Ob ein solcher Rahmenvertrag von Ihrem Arbeitgeber/Ihrer Dienststelle bereits abgeschlossen wurde oder in Vorbereitung oder Überlegung ist, erfahren Sie bei Ihrem Arbeitgeber/Ihrer Dienststelle (Bereich Personal). Gerne können Sie sich mit diesbezüglichen Fragen auch an das Umweltbüro wenden.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Dienstfahrrad-Lesasing?

Wenden Sie sich gerne an uns. Wir beraten Sie gerne.

Letzte Änderung am: 07.01.2021