Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Kirchen zum Aufladen

Das Umweltbüro der EKBO unterstützt Kirchengemeinden beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos und leistet damit einen Beitrag für klimafreundlichere Mobilität.

Als Projektbausteine werden den Kirchengemeinden der EKBO Informationen über aktuelle Fördermittelprogramme sowie Rahmenverträge mit Kooperationspartnern über die Errichtung von E-Ladesäulen zur Verfügung gestellt.

                                       

Bedingung für öffentliche Fördermittelprogramme ist oftmals die Zugänglichkeit des Parkraumes rund um die Uhr oder mindestens 12 Stunden an 6 Tagen der Woche. Parkraum auf dem eigenen Grundstück erleichtert die Umsetzung eines Ladesäulen-Vorhabens. Die Kooperationspartner prüfen den Standort und kümmern sich bei Eignung des Standortes um Aufstellung, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung der Ladesäulen. Der getankte Strom sollte zertifizierter Ökostrom sein, mit dem die Energiewende gefördert wird. 

Warum Ladesäulen für E-Autos an Kirchen?*

Mit einer Ladesäule für E-Autos leistet eine Kirchengemeinde einen konkreten Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung. Während des Ladevorganges könnte die Umgebung der Kirche – und wenn möglich – auch die Kirche erkundet werden. So tanken nicht nur das Auto, sondern in der Lade- und Pausenzeit auch Geist, Seele und Körper wieder auf.

Mit der Ladesäule an der Kirche, die oftmals zentral in einer Gemeinde gelegen ist, wird die öffentliche und touristische Attraktivität des Standortes erhöht, denn die Ladesäule wird über die zugehören digitalen Apps als ein möglicher Ladepunkt in einem überregionalen Netz von Ladepunkten kommuniziert.

Eine Ladesäule verweist auf eine lebendige, offene Kirchengemeinde mit Interesse an ihrer Umgebung und an der Bewahrung der Schöpfung.

Bei Interesse und Standorteignung kann eine Umsatzbeteiligung mit der Kirchengemeinde vereinbart werden. Die beim Laden entstandenen Stromkosten werden der Kirchengemeinde komplett erstattet

* vorbehaltlich einer Standorteignungsprüfung durch die Kooperationspartner 

Die Rahmenverträge sind durch das Konsistorium juristisch geprüft.          

Bei Fragen wenden Sie sich gern an uns! 

 

Laden Sie sich jetzt unseren „Kirchen zum Aufladen“- Flyer herunter! Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zur Initiative zusammengefasst.

Den Flyer können Sie beidseitig  ausdrucken und zum Beispiel  bei Veranstaltungen verteilen.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben selber zu drucken, melden Sie sich gern im Umweltbüro. Wir können Ihnen den Flyer kostenfrei per Post zusenden.

Download Flyer

Letzte Änderung am: 26.05.2021