Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

75 Jahre Frauenordination

InstagramRSSPrint

Der Weg von Frauen in das geistliche Amt

Wanderausstellung zum Ausleihen

Die Ausstellung für Kirchengemeinden, diakonische Einrichtungen und evangelische Schulen informiert anlässlich des 45-jährigen Jubiläums der Gleichstellung von Frauen und Männern im geistlichen Amt über den steinigen Weg von Frauen auf dem Gebiet unserer Landeskirche.

Wie viele unerschrockene Schritte mutiger Frauen hat es durch die Jahrhunderte gebraucht, um den Weg in das geistliche Amt in unserer Kirche zu beschreiten? Was verlangte es ihnen ab, für die Ordination zu kämpfen, die nun seit 76 Jahren in Deutschland für Frauen möglich ist?

Die vierzehn Tafeln der Ausstellung stellen eine exemplarische Rückschau auf diesen Weg dar.  Die Ausstellung nimmt einen Anfang und möchte zur Spurensuche nach weiteren Frauen in unserer Kirche einladen. Diese Ausstellung beleuchtet eine Thematik, die lange Zeit unbeachtet war.
Initiiert durch Bischof Dr. Markus Dröge und konzipiert sowie geleitet von Pfarrerin PD Dr. Rajah Scheepers von der Matthäus-Gemeinde in Berlin-Steglitz

Christoph Markschies, Dekan der Theologischen Fakultät Berlin zur Ausstellung "75 Jahre Frauenordination"

Angefangen bei einer Stimme aus der frühen Zeit der Reformation, Argula von Grumbach, die in der Einleitung auf der ersten Tafel gewürdigt wird, weiter über Ilse Kersten, die 1920 die erste Absolventin der Theologie in Berlin war, über Ilse Fredrichsdorff, die während des Zweiten Weltkriegs ihre Frau in der Kirche stand, schreitet man vor bis zu heutigen Vorgängerinnen. Die Tafeln enden hier, dennoch ist die Entwicklung nicht abgeschlossen. Auch wenn schon viel erreicht worden ist, gibt es noch viele Schritte zu gehen…

Die Wanderausstellung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz steht unter der Schirmherrschaft von Bischof Dr. Markus Dröge und Sigrun Neuwerth, Präses der Landessynode.

Letzte Änderung am: 17.07.2019