Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Protest gegen rechtsextremistische Demo

13.07.2019

Protest gegen rechtsextremistische Demonstration am Breitscheidplatz – die Gedächtniskirche lädt für Sonntag, den 14. Juli, um 14 Uhr zum Friedensgebet

Die Glocken der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche werden am Sonntag, 14. Juli um 14 Uhr zum Friedensgebet am Nagelkreuz von Coventry in der Gedenkhalle der Turmruine einladen. Mit dem Versöhnungsgebet von Coventry wird um Vergebung für den „Hass, der Rasse von Rasse trennt, Volk von Volk, Klasse von Klasse“ gebetet sowie für die „mangelnde Teilnahme an der Not der Gefangenen, Heimatlosen und Flüchtlinge“, die Betenden wollen sich zudem im Engagement für ein friedliches Miteinander aller Menschen bestärken lassen.

Anlass ist der Aufruf zu einer offensichtlich rechtsextremistischen „Demo für deutsche Kultur in Deutschland“ am 14. Juli 2019 auf dem Breitscheidplatz. Bei diesem Aufruf bildet ein Foto der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in ihrem Vorkriegszustand den Hintergrund.

Der Gemeindekirchenrat der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, der dortige Pfarrer Martin Germer, das Kuratorium der Stiftung Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und die Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein haben dagegen folgendes Schreiben aufgesetzt:

"Wir verwahren uns ausdrücklich gegen die Verwendung eines Bildes unserer Kirche in einem rechtsnationalen Zusammenhang. Der Ruinenturm unserer Kirche ruft zu Frieden und Versöhnung in der Welt und zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserem Land auf. Zugleich erinnert er daran, wohin es geführt hat, als „deutsche Kultur“ fälschlich zu etwas Einheitlichem gemacht und in einen Gegensatz zu anderen Kulturen und kultureller Vielfalt in Deutschland gebracht wurde. Deutsche Verantwortung für den 2. Weltkrieg und deutsche Schuld an der millionenfachen Ermordung jüdischer Menschen sowie Angehöriger anderer Bevölkerungsgruppen in Europa dürfen nicht relativiert oder in Frage gestellt werden. Wenn Derartiges mit der angekündigten Demonstration ausgerechnet neben unserer Kirche geschehen soll, wie bereits bei vorangegangenen Veranstaltungen derselben Initiatoren, treten wir dem Missbrauch dieses Ortes – der im Demonstrationsaufruf als „berüchtigt“ bezeichnet wird – in aller Entschiedenheit entgegen."  

Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein hat dem Radiosender "Radio Paradiso" zum Thema ein Interview gegeben, das Sie hier nachhören können.

Adresse
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
www.gedaechtniskirche-berlin.de

Letzte Änderung am: 08.01.2019