Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Tarifverhandlungen für EKBO-Landeskirche abgeschlossen

20.06.2019

Die Tarifparteien hätten sich im wesentlichen darauf verständigt, den letzten Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung zu übernehmen.




Berlin (epd). Die Tarifverhandlungen 2019 für die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) sind beendet. Die Tarifparteien hätten sich im wesentlichen darauf verständigt, den letzten Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung zu übernehmen, sagte ver.di-Gewerkschaftssekretär Axel Weinsberg dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Donnerstag in Berlin. Die Verhandlungspartner von Landeskirche und Gewerkschaften hätten sich auf einen umfangreichen Tarifabschluss geeinigt, sagte Kirchensprecherin Heike Krohn-Bräuer. Dazu gehörten lineare Entgelterhöhungen und Änderungen im Manteltarifvertrag.

Der Abschluss nach drei Verhandlungsrunden stehe jedoch noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der gewerkschaftlichen Gremien und der Kirchenleitung, sagten Krohn-Bräuer und Weinsberg. Wegen der Ferienzeit werde voraussichtlich erst im August abschließend über die Tarifänderungen entschieden, hieß es bei der Landeskirche. Der kirchliche Tarifvertrag TV-EKBO gilt für mehr als 10.000 Beschäftigte.

In den zurückliegenden Verhandlungen über den Ländertarifvertrag TV-L des öffentlichen Dienstes wurde Anfang März unter anderem vereinbart, die Vergütungen rückwirkend zum 1. Januar 2019 und erneut zum Januar 2020 um jeweils rund drei Prozent sowie zum Januar 2021 noch einmal um knapp 1,3 Prozent zu erhöhen.

Bei der Forderung der drei an den Tarifverhandlungen beteiligten Gewerkschaften ver.di, GEW und Gewerkschaft Kirche und Diakonie (GKD), sachgrundlose Befristungen von Arbeitsverträgen in der Landeskirche künftig auszuschließen, sei von beiden Tarifparteien festgestellt worden, dass Handlungsbedarf bestehe, sagte Weinsberg. Die Fragen sollen jedoch noch gründlicher analysiert werden.

Internet
www.gesundheit-soziales.verdi.de
www.ekbo.de