Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Verkündigung in der EKBO

Was wird verkündigt?

Inhalt der Verkündigung ist es, die in Jesus Christus geschehene Versöhnung zu bezeugen (2. Kor 5, 16–21) und Rechenschaft von der Hoffnung zu geben, die in uns ist (1. Petr 3,15).

Wo wird verkündigt?

Die Gemeinden sind die Zellen kirchlichen Lebens. Sie tragen nach der Grundordnung der EKBO die Verantwortung dafür, dass das Evangelium in Wort und Tat verkündigt wird. Während die Verkündigung in Tat durch alle Gemeindeglieder auf unterschiedliche Weise geschieht, wird die Wortverkündigung in der Gemeinde durch LektorInnen und haupt- und ehrenamtliche LiturgInnen übernommen.

In welcher gottesdienstlichen Funktion wird z.B. verkündigt?

LektorInnen

Sie verlesen als Der Lektorendienst ist ehrenamtlicher Dienst. Darin wird deutlich, dass die Leitung des Gottesdienstes in unserer Kirche eine Aufgabe ist, die über den Kreis der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinaus im Sinne des Priestertums aller Gläubigen die verantwortliche Mitarbeit geeigneter Gemeindeglieder erfordert. So stehen die Lektorinnen und Lektoren neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Verkündigungsdienst in dem Auftrag eines jeden Gemeindegliedes, von seinem Glauben Rechenschaft zu geben (Artikel 12 Grundordnung1).

 

PrädikantInnen

 

 

Letzte Änderung am: 18.05.2017