Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Potsdam: Chanukka-Leuchter vor Landtag und Rathaus

Anlässlich des jüdischen Lichterfestes wird vor dem Brandenburger Landtag ein Chanukka-Leuchter aufgestellt. Zum feierlichen Entzünden des ersten Lichtes werden am Sonntag neben Rabbiner Nachum Presman und dem Vorsitzenden der Synagogengemeinde, Ud Joffe, auch Landtagsvizepräsidentin Barbara Richstein (CDU) und Kulturministerin Manja Schüle (SPD) erwartet, kündigten Landtagsverwaltung und Kulturministerium am Freitag an. Beide Politikerinnen werden ein Grußwort sprechen.

Ein weiterer Chanukka-Leuchter wird von Sonntag an zudem vor dem Potsdamer Rathaus leuchten. Hier wird das erste Licht zum Einbruch der Dunkelheit von Rabbiner Ariel Kirzon und Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Potsdam entzündet. Auch hier wird die Kulturministerin ein Grußwort sprechen, gemeinsam mit der Potsdamer Sozial-Beigeordneten Brigitte Meier (SPD).

Das achttägige jüdische Lichterfest Chanukka (hebräisch: Weihung) beginnt in diesem Jahr am 28. November. Bis zum 6. Dezember wird an dem Leuchter jeden Tag eine neue Kerze entzündet. Mit dem Lichterfest feiern Juden den Sieg der Makkabäer über die syrischen Armeen im Jahr 164 vor Christus und die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels. Weil damals das ewige Licht im Tempel wie durch ein Wunder acht Tage lang gebrannt haben soll, wird an dem Leuchter jeden Tag eine weitere Kerze angezündet.

Die Chanukka-Leuchter haben in der Regel neun Arme, acht große und einen kleineren. Das Licht am neunten Arm ist der sogenannte Diener (hebräisch: Schamasch). Nur mit diesem dürfen die anderen Lichter entzündet werden.

(epd)

Info
Entzünden der Chanukka-Leuchter: Sonntag, 28. November, 16 Uhr, Landtag, Am Alten Markt 1, 14467 Potsdam und um 17 Uhr vor dem Rathaus Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79-81, 14467 Potsdam

Letzte Änderung am: 30.12.2021