Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Chanukka-Leuchter am Brandenburger Tor aufgestellt

Anlässlich des jüdischen Lichterfestes ist vor dem Brandenburger Tor in Berlin ein zehn Meter hoher Chanukka-Leuchter aufgestellt worden. „Wir freuen uns außerordentlich, hier am Pariser Platz, der früher ein Ort des Hasses und der Tyrannei war, einen Chanukka-Leuchter aufzustellen“, sagte der Gemeinderabbiner Yehuda Teichtal am Freitag bei der Einweihung des Leuchters. Dieser sei ein ein Zeichen für Licht in der Dunkelheit, betonte er unter Hinweis auf die Judenvernichtung der NS-Zeit. Das Licht sei auch ein Zeichen der Demokratie gegen die Tyrannei.

Am Sonntag wird Teichtal im Beisein von Bundestagpräsidentin Bärbel Bas, des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller (beide SPD) und der Bundesvorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock, das erste Licht entzünden. Die Schauspielerin Iris Berben wird dabei eine Ansprache halten.

Anlässlich des achttägigen jüdischen Lichterfests werden in Berlin mehr als 25 Chanukka-Leuchter an öffentlichen Orten aufgestellt. Diese sollen das deutsch-jüdische Miteinander symbolisieren. Der größte Leuchter wird seit 2008 als Symbol des Wunders von Chanukka und als Zeichen eines lebendigen Judentums in Deutschland vor dem Brandenburger Tor aufgestellt und während der Dauer der Feiertage täglich entzündet.

(epd)

Info
Der Gemeinderabbiner wird am Sonntag um 16 Uhr das erste Licht des Chanukka-Leuchters entzünden. Die Zeremonie soll als Livestream-Event übertragen werden.

Letzte Änderung am: 30.12.2021