Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Ausstellung im Evangelischen Zentrum zeigt Werke aus der Sammlung St. Matthäus

12.02.2020

Zum 20-jährigen Bestehen der landeskirchlichen Kunststiftung St. Matthäus sind ab Mittwoch im Evangelischen Zentrum Berlin ausgewählte Werke aus dem Bestand der Stiftung zu sehen. Präsentiert werden bis zum 8. Mai Exponate unter anderem von Jorinde Voigt, Lutz Friedel, Sue Hayward, Winfried Muthesius, Lucia Falconi und Robert Weber, wie die Stiftung zur Eröffnung am Dienstag in Berlin mitteilte.

Die Kabinettsausstellung steht unter dem Motto "Was bleibt? 20 Jahre Sammlung St. Matthäus". Diese ist nach eigenen Angaben in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf mehr als 150 Kunstwerke angewachsen. Die meisten seien der Stiftung als Dank überlassen worden, einige konnten durch Drittmittel erworben werden.

Die Stiftung wurde den Angaben zufolge von der evangelischen Landeskirche am 29. März 2000 mit Sitz am Dom zu Brandenburg gegründet. Ihre Geschäftsstelle in Berlin ist nahe der St. Matthäus-Kirche im Berliner Kulturforum. Seitdem habe die Stiftung mit mehr als 200 Ausstellungen, zahlreichen Gottesdiensten, Andachten, Konzerten, Lesungen und Diskussionen den Dialog zwischen Kunst und Kirche gefördert.

Die Stiftung feiert ihren Geburtstag unter anderem mit einem Jubiläumsgottesdienst am 29. März in der St. Matthäus-Kirche sowie mit einem Symposium und Künstlerfest am 24./25. Juni in der St. Matthäus-Kirche und auf Schwanenwerder. Am 28. November ist eine Benefiz-Kunstauktion geplant.

(epd)

Info
Die 50. Kabinettausstellung ist vom 12. Februar bis 8. Mai 2020 im Evangelisches Zentrum Berlin (Georgenkirchstraße 69-70) zu sehen. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr.

www.stiftung-stmatthaeus.de 

Letzte Änderung am: 17.02.2017