Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Friedensfest in Potsdam

15.05.2019

Rund eine Woche vor der Europawahl und den brandenburgischen Kommunalwahlen soll in Potsdam ein Zeichen für ein friedliches und weltoffenes Zusammenleben gesetzt werden. Das Friedensfest beginnt am Freitag, dem 17. Mai, um 16 Uhr auf dem Alten Markt am Landtag.

Das erste interreligiöse Friedensfest Potsdams wird am Freitag unmittelbar neben dem Landtag gefeiert und ist Auftakt einer bis zum 18. Juni laufenden Veranstaltungsreihe. Unter dem Motto "Anders als du glaubst" laden in der Reihe rund 20 Kooperationspartner, darunter Religionsgemeinschaften, Bildungsträger und Kultureinrichtungen, zu mehr als 40 eintrittsfreien Veranstaltungen ein. Auch der evangelische Kirchenkreis Potsdam ist beteiligt.

Der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert betonte in seinem Grußwort, Einwanderer hätten über Jahrhunderte hinweg zu Vielfalt und Wohlstand beigetragen. "Potsdam lebt davon, dass es sehr bunt und vielfältig ist", sagte der evangelische Flüchtlingsseelsorger Bernhard Fricke. Diese Vielfalt müsse jedoch auch miteinander ins Gespräch kommen.

In Potsdam haben nach Angaben der Stadt Menschen aus mehr als 130 Ländern eine neue Heimat gefunden. In der Landeshauptstadt seien mehr als 80 Religions- und Glaubensgemeinschaften aktiv, hieß es. Das Programm der Veranstaltungsreihe "Anders als du glaubst" wird den Angaben zufolge mit rund 25.000 Euro Fördermitteln finanziert, darunter rund 18.000 Euro vom Bundesinnenministerium.

Beim Friedensfest am Freitag sollen unter anderem ein Kulturprogramm und ein Friedensgarten präsentiert werden, sagte Stadtkirchenpfarrer Simon Kuntze. Dort wollen sich verschiedene Religionsgemeinschaften vorstellen und miteinander und mit Besuchern ins Gespräch kommen. Ziel sei auch zu zeigen, dass Menschen unterschiedlichen Glaubens und unterschiedlicher Überzeugungen zusammen feiern können, betonte der Theologe.

Auf dem Programm der anschließenden Veranstaltungsreihe stehen unter anderem eine Foto-Ausstellung über religiöse Vielfalt in Potsdam, ein Performance-Konzert zu biblischen Ursprüngen aus jüdischer, christlicher und muslimischer Tradition, ein Tag der Religionen und verschiedene Vorlesungen an der Universität Potsdam. Zum Abschluss wird am 18. Juni zu einem Fest der Kunst und Kulturen eingeladen.

Kooperationspartner der Veranstaltungsreihe sind unter anderem die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Potsdam, das Autonome Frauenzentrum Potsdam, die Stadt, die Volkshochschule sowie die Universität und das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr.

Das Friedensfest beginnt am Freitag, dem 17. Mai, um 16 Uhr auf dem Alten Markt am Landtag. Die Foto-Ausstellung wird am Dienstag, dem 21. Mai, um 17 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek eröffnet. Das Abschlussfest am Dienstag, dem 18. Juni, beginnt um 16 Uhr im Quartierstreff Staudenhof am Alten Markt.

(epd/bb)

Mehr Infos: www.anders-als-du-glaubst.info