Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Erzbischof Koch: Kein genereller Verzicht auf Präsenz-Gottesdienste

Berlin (epd). Der katholische Berliner Erzbischof Heiner Koch will zu Ostern nicht nur auf Online-Gottesdienste setzen und appelliert an die Eigenverantwortung der Gläubigen. Er sei enttäuscht von den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern, sagte Koch am Mittwoch im RBB-Inforadio. Eigentlich habe die Politik zugesagt, dass es in diesem Jahr nicht wie Ostern 2020 laufen solle. Bund und Länder hatten die Kirchen gebeten, wegen der steigenden Infektionszahlen auf Präsenz-Gottesdienste zu Ostern zu verzichten.

Die Kirche habe auch sehr gute Hygiene- und Abstandskonzepte. "Wir haben noch strengere Regeln als vorgeschrieben", sagte der Erzbischof. Man könne Gottesdienste auch nicht mit Geschäften vergleichen. In Kirchen könne man ganz andere Distanzen einhalten.

"Ostern ist für uns nicht irgendetwas beliebiges", betonte der Berliner Erzbischof. Für die Kirche seien Gründonnerstag bis Ostermontag die "heiligen fünf Tage" und alle fünf Tage wären von der Regelung voll getroffen. Deshalb werde das Erzbistum "differenzierte Lösungen anbieten". "Wir werden nicht generell auf Präsenz-Gottesdienste verzichten wollen, aber wir werden sie unter verschärften Bedingungen abhalten", sagte Koch. Auch Gottesdienste im Freien seien eine Möglichkeit.

"Die Sorge um die Gesundheit nehmen wir sehr ernst. Wie stellen uns der Verantwortung", sagte Koch weiter. Dabei setze die Kirche auch auf die Eigenverantwortung der Gläubigen: "Wir hoffen sehr, dass die Menschen dann vor allen Dingen das Thema Selbstmessung, Impfung wahrnehmen, und wir werden rigoros auf die Einhaltung der Bedingungen achten."

epd ost mg bue
# epd-Service

## Internet
Das Interview: u.epd.de/1t1h