Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Die CONTOC-Umfrage startet in der EKBO

24.06.2020

Alle Mitarbeitenden dieser Landeskirche sind eingeladen, bis 12. Juli teilzunehmen, denn ihre Meinung ist gefragt: Wie ist das Arbeiten zu Corona-Zeiten, was hat sich geändert und was wird sich ändern (müssen)?

"Die besondere Situation der Corona-Pandemie hat Sie alle erheblich herausgefordert. Wir wollen durch diese internationale und ökumenische Umfrage von Ihnen gerne näher erfahren, was Sie in dieser Zeit bewegt hat, welche Rolle insbesondere digitale Kommunikationsformen für Ihre pastorale und gemeindliche Praxis gespielt haben und welche Chancen und Herausforderungen Sie für die Kirche durch diese Krise entdeckt haben." Mit diesen Zeilen werden Teilnehmende der Umfrage begrüßt. CONTOC, das steht für Churches Online in Times of Corona, und ist eine Umfrage, die ökumenisch und über die Landesgrenzen hinaus als gemeinsames Projekt folgender Einrichtungen durchgeführt wird:

  •     Universität Zürich, Theologisches Seminar/Zentrum für Kirchenentwicklung (ZKE)
  •     Universität Würzburg, Institut für evangelische Theologie
  •     Schweizerisches Pastoralsoziologisches Institut (SPI)
  •     Theol. Hochschule Sankt Georgen, Lehrstuhl für Pastoraltheologie
  •     Sozialwissenschaftliches Institut der EKD (SI)
  •     internationale Partnerorganisationen

 

Die Umfrage in der EKBO zeichnet sich dadurch aus, dass wir nicht nur den pastoralen und seelsorgerlichen Dienst in den Fokus nehmen, sondern vor allem auch die diakonisch-gemeindepädagogischen Dienste und die Bildungsarbeit (von der Konfi-Arbeit über den Religionsunterricht bis zur Erwachsenenbildung) beleuchten. Dementsprechend sind auch alle kirchlichen Mitarbeitenden aus diesen Bereichen in den Gemeinden und Kirchenkreisen eingeladen, daran teilzunehmen. Denn ihre Einschätzung zur gegenwärtigen Situation und wie es weitergehen kann und sollte ist hier gefragt. Je mehr sich einbringen, desto aussagekräftiger wird schließlich das Ergebnis sein. Die Umfrage wird voraussichtlich bis zum 12. Juli online sein. Da die Umfrage selbst recht ausführlich ist, kann die Bearbeitung schon einmal eine halbe Stunde Zeit einnehmen, wobei insbesondere die Freitextfelder am Ende viel Raum lassen, um die eigenen Ideen, Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge für die Zukunft mit unterzubringen. Die investierte Zeit wird belohnt, denn hier haben sie die Möglichkeit, sich selbst mit einzubringen und die Ausrichtung der Kirche durch das Einbringen ihrer Meinung und ihrer Ideen mit voranzubringen.

Den Link zu der Umfrage bekommen die Mitarbeitenden über die Verteiler der jeweiligen Berufsgruppen und Kirchenkreise zugestellt. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an unseren Landesonlinepfarrer Andreas Erdmann.