Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Das Rogate-Kloster Berlin fragt nach: Wie digital ist die Landeskirche?

15.05.2020

Fünf Fragen stellte das Rogate-Kloster Berlin zur Landesonlinepfarrerstelle, der Digitalisierung in der Kirche und was dabei vielleicht auf der Strecke bleibt.

 

Im Interview mit Landesonlinepfarrer Andreas Erdmann fragt das Rogate-Kloster Berlin nach, wie es zur Einrichtung einer solchen Stelle gekommen sei und was ein Landesonlinepfarrer so mache. Bruder Franziskus Aaron erhält dabei u.a. den Hinweis, dass es in den vergangenen Jahren bereits ähnliche Stellen gab, "mit denen bereits ein bisschen ausprobiert worden ist, was angenommen wird und was nicht und wo überhaupt der Bedarf liegt", so Erdmann.

Bruder Franziskus möchte es genauer wissen und fragt mit Bezug auf die Digitalisierung in der Landeskirche nach: "wohin soll die Reise gehen?". Dabei nennt Erdmann klare Zielvorstellungen von mehr Vernetzung untereinander, einer größeren Anerkennung von Engagement im digitalen Bereich durch u.a. das Mitdenken von Stellenanteilen für die Arbeit im digitalen Raum bei der Besetzung von neuen Stellen und ein Vorankommen bei der Digitalisierung der Verwaltung und dem Abbau langer Beschlussketten hin zu agilem Handeln. Letzteres ist vor allem dort nötig, wo es darum geht, schnell auf aktuelle Situationen reagieren zu können, wie es zu Beginn der Pandemie nötig war und vielerorts gelungen sei. Solches gelte es auch für die Zukunft zu pflegen und zu fördern. Ein Lob spricht Erdmann hierbei vor allem den Gemeinden und Kirchenkreisen vor Ort aus, die sich sehr schnell auf die Situation eingestellt und mutig auf den Weg gemacht haben, ohne dabei ihre Fürsorge für andere zu vernachlässigen.

"Die Menschen, die in großer Not in Flüchtlingslagern unter miserablen Bedingungen überdauern, sind nicht weniger geworden und der Klimaschutz nicht minder wichtig.", antwortet Erdmann auf die kritische Frage, was bei all dem großen Aufschwung der Digitalisierung möglicherweise an Beachtung verliere und verweist hier u.a. auch auf die Mitverantwortung der Medien und den Diskurs in der Öffentlichkeit, zeigt aber auch auf, dass diese Themen durchaus weiterhin in und außerhalb der Kirche thematisiert und angegangen werden.

Das ganze Interview lesen Sie auf der Seite vom Rogate-Kloster Berlin.