Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Brandenburg will mit Astrazeneca-Impfung beginnen

Potsdam (epd). In den elf Impfzentren Brandenburgs sollen am Mittwoch die Erstimpfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff starten. Zunächst erhielten Pflegepersonal und Personal in medizinischen Einrichtungen der höchsten Priorisierungsgruppe ein Impfangebot dafür, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Potsdam mit. Der Impfstoff könne gemäß der bundesweit geltenden Coronavirus-Impfverordnung aktuell an Menschen der höchsten Priorisierungsgruppe, die unter 65 Jahre alt sind, verimpft werden.

Es sei eine großartige Leistung der Wissenschaft und der forschenden Impfstoffhersteller, dass ein Jahr nach Beginn der Pandemie bereits mehrere wirksame Impfstoffe zum Schutz vor einer Coronavirus-Infektion verfügbar sind, betonte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne). Brandenburg habe bislang 9.600 Impfdosen von Astrazeneca erhalten, 12.000 weitere würden in Kürze erwartet. Wichtig sei, alle verfügbaren Impfstoffdosen schnell zu nutzen.

Für die Astrazeneca-Impfung müsse vor Ort eine Arbeitgeberbescheinigung vorgelegt werden, hieß es. Ohne diese Bescheinigung sei keine Impfung möglich.

Aufgrund der weiterhin geringen Mengen an mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna könnten derzeit für Menschen im Alter ab 80 Jahren keine neuen Termine für Impfungen in Impfzentren vergeben werden, hieß es weiter. Aktuell seien 33 mobile Impfteams landesweit im Einsatz, die in den 341 stationären Pflegeeinrichtungen die Bewohnerinnen und Bewohner impfen.

epd ost yj phi
# epd-Service