Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Berliner Landeskirche empfiehlt Verschiebung von Konfirmationen

Wegen der Corona-Krise empfiehlt die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) alle Konfirmationen in den Herbst zu verschieben. Er halte den Erntedank-Sonntag Anfang Oktober für einen geeigneten Ersatztermin, sagte der Studienleiter für Konfirmandenarbeit beim Amt für kirchliche Dienste, Pfarrer Jeremias Treu, am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Berlin. Dann hätten Kirchengemeinden und Familien ausreichend Planungsvorlauf.

Die Konfirmationsgottesdienste finden in der Landeskirche traditionell zwischen Ostern und Pfingsten statt und werden von den Kirchengemeinden ausgerichtet. In einer auf der Webseite der EKBO veröffentlichen Empfehlung der Kirchenleitung heißt es, es sei klug, sehr zeitnah, beispielsweise über Email-Abstimmung oder Videokonferenz mit dem Gemeindekirchenrat über Alternativtermine zu entscheiden. Termine sollten frühestens erst kurz vor den Sommerferien oder noch besser im September angepeilt werden.

"Versuchen Sie, kreative und schön gestaltete Alternativen zu finden", heißt es. Freitagabend, samstags oder natürlich auch sonntags könnten Konfirmationsgottesdienste gut gefeiert werden. Ziel sei, dass alle Konfirmandinnen und Konfirmanden eine Möglichkeit zur Teilnahme haben. Dabei sei es wichtig, möglichst schnell die Eltern mit einzubinden.

Als Alternative zum Konfirmandenunterricht und Konfirmandentreffen schlägt die Landeskirche beispielsweise Konfi-Chatgruppen vor. Auch über gemeinsame Einsätze in der Nachbarschaftshilfe bei Wahrung des Abstands könne nachgedacht werden, heißt es.

(epd)

Info
Amt für kirchliche Dienste-Studienleiter für Konfirmandenarbeit, Pfarrer Jeremias Treu: 030/3191-276
Mobi: 0173/3682263, j.treu@akd-ekbo.de