Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Häufig gestellte Fragen zum (Wieder-)Eintritt in die Kirche

Wenn Sie darüber nachdenken, in die Kirche einzutreten, ist dies vermutlich mit einigen Fragen verbunden, die Sie gerne klären möchten. Es gibt Fragen, die sich häufig im Zusammenhang mit dem Kircheneintritt stellen. Eine Auswahl der Fragen und ihrer Antworten haben wir für Sie zusammengestellt.

Gibt es eine Voraussetzung, um Mitglied in der evangelischen Kirche zu werden?

Vorausgesetzt für die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche ist die Taufe. Wenn Sie bereits getauft wurden, dann reicht es aus, dass Sie uns Ihre Taufurkunde vorlegen. Dann können Sie problemlos und umgehend in die evangelische Kirche in einer unserer Kircheneintrittsstellen aufgenommen werden. Sollten Sie Ihre Taufurkunde nicht mehr vorliegen haben, sind wir Ihnen sehr gerne behilflich und finden eine Lösung. Sind Sie nicht getauft, dann ist es erforderlich, dass Sie sich taufen lassen. Die Taufe wird in einem Gottesdienst gefeiert. Hierüber können wir in den Eintrittsstellen ins Gespräch kommen oder Sie nehmen Kontakt zu einer Kirchengemeinde oder einem Pfarrer bzw. einer Pfarrerin auf.

Werde ich noch einmal getauft, wenn ich nach einem Austritt wieder in die Kirche eintrete?

Die Taufe ist einmalig. Sie wird grundsätzlich von allen Kirchen gegenseitig anerkannt. Darum werden Sie beim Eintritt in die evangelische Kirche nicht noch einmal getauft, wenn Sie früher einer anderen anerkannten christlichen Gemeinschaft, beispielsweise einer katholischen oder orthodoxen Kirche, angehört haben und dort getauft wurden.

Muss ich mich in meiner Überzeugung und in meinem Glauben prüfen lassen, um in die Kirche eintreten zu können?

Nein. Im Rahmen des Eintritts in die Kirche ist ein Gespräch mit einem Pfarrer oder einer Pfarrerin üblich. Nach erfolgtem Eintritt in die Kirche ist die Teilnahme an einem Gottesdienst mit Abendmahl vorgesehen.

Gibt es einen Unterschied, ob ich in der Kirchengemeinde oder in einer Eintrittsstelle in die Kirche eintrete?

Ja, in einer Kirchengemeinde können Sie vor Ort in genau diese Kirchengemeinde in die Kirche eintreten. In einer Eintrittsstelle können Sie – sofern Sie getauft sind und Ihre Unterlagen vollständig vorliegen – sofort eintreten, und zwar in jede von Ihnen gewünschte Kirchengemeinde in Deutschland.

Welche Rechte erhalte ich durch die Mitgliedschaft in der Kirche?

Mit der Kirchenmitgliedschaft erhalten Sie das Recht, ein Patenamt zu übernehmen und für einen Menschen, meist sind es Kinder, Taufpatin oder Taufpate zu werden. Zudem erhalten Sie als Kirchenmitglied die Möglichkeit das Leitungsgremium Ihrer Kirchengemeinde zu wählen und mit Ihrer Stimme die Zusammensetzung dieses Gremiums zu beeinflussen, aber auch sich selbst in ein kirchliches Amt wählen zu lassen. Sie können sich für die Wahl zum Gemeindekirchenrat, dem verantwortlichen Leitungsgremium einer Kirchengemeinde, zur Verfügung stellen und im Gemeindekirchenrat die Geschicke der Kirche vor Ort mit steuern. Darüber hinaus steht es Ihnen zu, sich in die kirchliche Arbeit einzubringen, Projekte mitzugestalten und Aufgaben zu übernehmen. Unsere Kirche lebt vom ehrenamtlichen Engagement, in dem Sie Ihre Fähigkeiten und Kompetenzen einbringen und in der Gemeinschaft der Kirche verwirklichen können. Mit der Kirchenmitgliedschaft haben Sie auch das Recht, an Wendepunkten Ihres Lebens kirchlich und pastoral begleitet zu werden durch eine kirchliche Trauung, die Taufe eines Kindes oder ein kirchliches Begräbnis, kirchliche Dienste in Anspruch zu nehmen und an weiteren Angeboten Ihrer Kirchengemeinde teilzunehmen. Außerdem haben Sie dann das Recht, an den alle sechs Jahre stattfindenden Wahlen zum Leitungsgremium teilzunehmen, selbst zu wählen oder sich in ein kirchliches Amt wählen zu lassen.

Was kostet mich der Eintritt?

Der Eintritt in die evangelische Kirche ist kostenlos.

Was kostet mich die Mitgliedschaft?

Es gibt viele Kirchenmitglieder, die gar keine Kirchensteuer zahlen (z.B. Jugendliche, Studierende, Arbeitslose, Rentner). In der Regel bezahlen erwerbstätige Personen 9 Prozent der Lohn- oder Einkommenssteuer als Kirchensteuer. Dies gilt ab einem Bruttoeinkommen von 866,99 € für Ledige, 1.625,99 € für Verheiratete und 2.195,99 € für Verheiratete mit einem Kind. Wer 2.500 € brutto im Monat verdient, zahlt etwas mehr als 16 € Kirchensteuer monatlich. Die Kirchensteuer kann als Sonderausgabe von der Einkommenssteuer abgesetzt werden. So verringert sich Ihre Steuerschuld. Die Kirche ist dankbar, dass ihre Mitglieder die kirchliche Arbeit mit der Kirchensteuer regelmäßig finanziell unterstützt.

Muss ich durch den Eintritt in die Kirche etwas bei den staatlichen Ämtern ändern?

Sofern Sie eine Lohnsteuerkarte haben, ist es wichtig, dass Sie Ihre Mitgliedschaft zur evangelischen Kirche dort eintragen lassen.

Wenn ich in einer Eintrittsstelle in die Kirche eintrete, wie erhalte ich dann Kontakt zur Kirchengemeinde?

In der Kircheneintrittsstelle werden Ihre Daten aufgenommen und an die von Ihnen gewünschte Kirchengemeinde weitergeleitet. In der Regel nimmt die Kirchengemeinde dann mit Ihnen beizeiten Kontakt auf und begrüßt Sie als neues Kirchen- und Gemeindemitglied.

Werde ich der Gemeinde vorgestellt?

Nicht ausdrücklich. Das Leitungsgremium der Kirchengemeinde wird über Ihren Eintritt in die Kirche informiert. Wenn Sie es gerne möchten, kann in einem Gottesdienst Ihr Eintritt bekannt gegeben werden.

Welche Unterlagen benötige ich, um in die Kirche einzutreten?

Sofern Sie dem Pfarrer oder der Pfarrerin nicht persönlich bekannt sind, benötigen Sie Ihren Personalausweis. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass Sie Ihre Taufurkunde oder Taufbescheinigung vorlegen, sofern Sie getauft sind. Sollten Sie Ihre Taufurkunde nicht mehr vorliegen haben, sind wir Ihnen sehr gerne behilflich und finden eine Lösung. Waren Sie bereits Mitglied in der Kirche und sind ausgetreten, dann müssen Sie auch Ihre Austrittsbescheinigung vorzeigen.

Letzte Änderung am: 18.04.2018