Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Friedensarbeit in der EKBO

In der EKBO wird Friedensarbeit als Querschnittsaufgabe wahrgenommen. Viele verschiedene Ebenen und Akteur*innen sind beteiligt. Die EKBO arbeitet in der Konferenz für Friedensarbeit im Raum der EKD  mit und ist Mitglied in der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden.

Die Ökumenische Friedensdekade

Das Jahresmotto für die Friedensdekade vom 10. bis 20. November 2019 lautet „friedensklima“. Es bringt den menschengemachten Klimawandel in Zusammenhang mit Krieg und Frieden, bezieht sich aber auch auf das zwischenmenschliche „Klima“ und den Umgang miteinander. Die Friedensdekade 2019 setzt sich für ein „friedensklima“ ein, das auch in der politischen Auseinandersetzung auf Empathie und gegenseitigem Respekt aufbaut.

Die Ökumenische Friedensdekade findet in den zehn Tagen vor dem Buß- und Bettag statt. Jedes Jahr steht unter einem anderen Motto. Trägerorganisationen der Ökumenischen Friedensdekade sind die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) in Bonn und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Frankfurt. Im Planungsteam des Gesprächsforums Ökumenische Friedensdekade wirken u.a. Vertreter*innen der EKD und der Katholischen Kirche mit. Zu dem gemeinsamen biblisch orientierten Thema können regionale Initiativen und Gemeinden individuell vor Ort einzelne Veranstaltungen oder ein Programm gestalten.

Weitere Informationen und das Plakat, ein Infoblatt, das Logo „Schwerter zu Pflugscharen“ und mehr gibt es auf www.friedensdekade.de.

Predigthilfe zur Friedensdekade 2019

Für den 9. November und die Ökumenische Friedensdekade 10.-20. November 2019 stellt die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste wieder eine Predigthilfe und Material bereit.

RSSPrint

Meldungen zur Friedensarbeit

Freitag, 20.09.2019

4. Potsdamer Friedensdiskurs

Am 25. September 2019 findet der vierte Potsdamer Friedensdiskurs in der Nagelkreuzkapelle an der...

Donnerstag, 12.09.2019

Nukleare Abschreckung – eine heute noch mögliche ethische Option?

Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin am 19. September 2019

Letzte Änderung am: 25.09.2019