Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Hilfe bei Missbrauch, Missbrauchsverdacht und sexualisierter Gewalt

InstagramRSSPrint

Wir sind für Sie da

 

Dies ist ein Angebot für Menschen, die Missbrauch, Gewalt (sexualisierte Gewalt), übergriffiges Verhalten in unserer Landeskirche erlebt haben und die sich Unterstützung, Beratung und ggf. Begleitung wünschen.

Fragen und Antworten zum Thema Missbrauch gibt es  hier auch in Leichter Sprache

Ihre erste Ansprechpartnerin

Chris Lange, unabhängige externe Beraterin

„Als unabhängige Beraterin bin ich Ansprechpartnerin für alle, die in kirchlich-diakonischen Zusammenhängen mit sexualisierter Gewalt konfrontiert sind und lieber mit jemand Externem sprechen möchten. Sie können mich anrufen, auch anonym, wenn Sie selbst betroffen sind, aktuell oder in der Vergangenheit, oder, wenn Sie z.B. einen Verdacht auf Missbrauch haben, aber unsicher sind, wie Sie damit umgehen sollen.”

Kontakt: Telefon: 030 243 44 199, mittwochs 15 bis 17 Uhr und freitags 9 bis 11 Uhr
E-Mail: beratungundhilfe(at)ekbo.de

Fragen und Antworten zur Erstberatung

Die unabhängige Beraterin Chris Lange ist Ansprechpartnerin für Menschen, die im Kontext Kirche oder Diakonie mit sexualisierter Gewalt zu tun haben oder hatten. Dabei berät sie sowohl von sexueller Gewalt Betroffene als auch deren Angehörige oder andere ihnen Nahestehende.

Auch Menschen, die einen Missbrauchsverdacht haben, dabei aber unsicher sind, wie sie sich weiter verhalten sollen, können bei  ihr anrufen.

Die Hauptaufgabe der Beraterin besteht darin, zuzuhören, was die Anrufer:innen berichten; zu verstehen, was ihr Anliegen ist, sowie erste Hilfestellungen zu geben. Dazu gehören Hinweise auf Spezialberatungsstellen oder dazu, wie sich Betroffene in der verunsichernden, schwierigen Situation verhalten könnten oder sollten.

Die Erstberatung will dabei helfen, Klarheit zu gewinnen. Gemeinsam mit Betroffenen werden die nächsten Handlungsschritte besprochen.

Die Gespräche in der telefonischen Erstberatung sind vertraulich und anonym.

Die Telefonnummer der Anrufenden wird nicht angezeigt.

Fragen und Antworten zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt in der EKBO

Wenn Sie selbst akut von sexualisierter Gewalt im Umfeld der EKBO betroffen sind oder wenn Sie einen Missbrauchsverdacht haben, wenden Sie sich an Chris Lange. Sie ist die unabhängige externe Beraterin der EKBO. Chris Langes Kontaktdaten finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerin ist Chris Lange, die unabhängige externe Beraterin unserer Landeskirche. Ihre Kontaktdaten finden hier.

Wenn Sie hier klicken, finden Sie weitere Ansprechpersonen zum Thema – selbstverständlich auch anonym. Die Informationen dort stammen vom Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung.

Wenn Sie eine Erstberatung benötigen, können Sie sich an die unabhängige externe Beraterin Chris Lange wenden. Ihre Kontaktdaten finden hier.

Auch die Unabhängige Kommission auf dem Gebiet der Landeskirche (EKBO) und des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) kann Ihnen in diesem Fall weiter helfen.

Eine Verfahrenslotsin oder ein Verfahrenslotse kann Ihnen bei weiteren Schritten helfen. Die Geschäftsstelle der Unabhängigen Kommission vermittelt Ihnen einen Kontakt. Kontaktdaten und weitere Informationen finden Sie hier.

Möglich sind Geldleistungen und Erstattung von Therapiekosten  Informationen über die Voraussetzung dafür, Unterstützung bei der Antragstellung und weitere Informationen erhalten Sie bei der Unabhängigen Kommission.

Hier greift die Meldepflicht, die im Kirchengesetz verankert ist. Um einen solchen Vorfall zu melden, wenden Sie sich an Marion Eckerland, die Landeskirchliche Beauftragte für den Umgang mit sexualisierter Gewalt:  m.eckerland@ekbo.de, Telefon: 030 24344 423.

Das im Frühjahr 2020 verabschiedete „Kirchengesetz zur Umsetzung des Kirchengesetzes zum Schutz vor sexualisierter Gewalt“ finden Sie hier.

Zur allgemeinen Gesetzeslage finden Sie hier mehr Informationen.

Die Zentrale Anlaufstelle der EKD „help“  bietet unabhängige Information für Betroffene sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche und der Diakonie.

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Missbrauchs der Bundesregierung informiert hier.

Die Unabhängige Kommission vermittelt unbürokratisch zusätzliche Hilfen für Menschen, die in der Landeskirche und der Diakonie Opfer von sexualisierter Gewalt geworden sind.

Auf Wunsch vermittelt die Unabhängige Kommission Verfahrenslotsen, die bei der Beantragung beraten.  Anfragen an die Kommission werden vertraulich behandelt.

Prävention und Intervention haben für uns höchste Priorität. Wir brauchen eine gemeinsame Kultur des Schutzes aller Menschen in unserer Kirche. Deshalb informieren wir unsere Mitarbeitenden über kreiskirchlichen Präventions- und Interventionspläne und erneuern diese regelmäßig.

Die Landessynode hat dazu im Frühjahr 2020 das „Kirchengesetz zur Umsetzung des Kirchengesetzes zum Schutz vor sexualisierter Gewalt“ verabschiedet, seit 1. Mai 2020 ist es in Kraft. Sie finden es im Wortlaut hier.

Mehr Informationen zu Prävention finden Sie hier.

Uns sind Transparenz und Klarheit sehr wichtig. Eine ordentliche wissenschaftliche Einbindung und Analyse ist für eine Aufarbeitung zwingend erforderlich. Deshalb hat sich unsere Landeskirche der EKD-weiten wissenschaftlichen Analyse angeschlossen. Mehr Informationen dazu gibt die EKD hier.

Die Arbeit hat 2021 begonnen, drei Jahre sind dafür veranschlagt. Es geht darum, systemische und organisatorische Faktoren zu analysieren, die Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt ermöglichten bzw. begünstigten.

Das Amt für kirchliche Dienste (AKD) bietet Fortbildungen im Bereich Prävention zum Schutz vor sexueller Gewalt an.

Mehr Informationen zu Prävention finden Sie hier.

Hierbei hilft Ihnen Marion Eckerland, die Landeskirchliche Beauftragte für den Umgang mit sexualisierter Gewalt:

Mail: m.eckerland(at)ekbo.de

Telefon: 030 24344 423

Letzte Änderung am: 12.08.2021