Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Was können Kirchengemeinden für mehr Umwelt- und Klimaschutz tun?

Newsletter September 2022

© Ev. Kirchenkreis Potsdam, Ausschnitt.

Schöpfungswochen, Klimaschutz, Folgenanpassung… manche können es schon nicht mehr hören... Prima: sobald alle generationengerecht handeln, müssen wir es nicht mehr an allen Ecken betonen. Also möge einfach jede:r einen Beitrag leisten. Es ist so einfach. Doch was können Kirchengemeinden im Alltag tun? Gerade hier haben wir den großen Vorteil, dass Gemeindemitglieder sich kennen und vertrauen, so lassen sich Initiativen viel leichter auf den Weg bringen. Nutzen wir das? Nutzen wir das! Erlauben Sie hier nur ein paar Stichpunkte:

  • Bus, Bahn, Fahrrad, Mitfahrgelegenheit oder die eigenen Füße nutzen, wann immer es geht
  • Der laufende Schulbus: Eltern begleiten Kinder abschnittsweise auf dem Weg zur Schule oder Kita, an der nächsten Kreuzung übernehmen die „nächsten“ Eltern die kleine fröhlich schwatzende Gruppe. Physiotherapeuten empfehlen das zur Schule GEHEN statt gefahren werden!
  • Kirchengebäude nicht beheizen, es gibt Sitzheizungen und andere Möglichkeiten
  • Urlaub in der Region statt klimaschädlicher Reisen
  • Fleischarme Ernährung in Kitas und anderen kirchlichen Einrichtungen
  • Leitungswasser statt weit transportierter Flaschen, schöne Glaskaraffen für kirchliche Veranstaltungen
  • Waldpflege als Aktionstag – oder überhaupt erst einmal klären, wo genau der kircheneigene Wald liegt. Vielleicht eignet er sich für Waldspaziergänge oder Veranstaltungen im Freien?
  • Konsum auf das Nötige fokussieren, Tauschbörsen, Flohmärkte und Tombolas machen Spaß. Das neue Portal für öko-faire-Beschaffung wird hier im Newsletter in einem anderen Beitrag vorgestellt.
  • Pulli tragen und Energie sparen – das ist ja inzwischen selbstverständlich als Christ:in, oder? Raumtemperaturen unter 20°C sind auch viel gesünder als überheizte Zimmer.
  • Laub liegen lassen auf Grünflächen: Igel und Insekten brauchen es dringend als Winterquartier und auch den Baum schützt das Laub vor extremen Temperaturen. Eine Handreichung für Kirchengärten ist in Arbeit.

 

Detaillierte Infos gibt es online, beispielsweise: https://www.ekbo.de/wir/umwelt-klimaschutz/download-bereich.html

Oder rufen Sie gerne im Umweltbüro an, Tel. 030 243 44-411, wir haben zu jedem Thema reichlich Infos und Tipps. Als Christ:innen dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott uns nicht im Stich lässt – doch müssen wir nicht wenigstens einen kleinen Beitrag dazu leisten? Der Raubbau an Klima, Ressourcen und Artenvielfalt darf jedenfalls nicht hemmungslos weitergehen. „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“.

Letzte Änderung am: 29.09.2022