Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Aktion "Retten, was geht" der Evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken

Klimafreundlicher Rückbau des Gebäudebestandes Brunsbütteler Damm 312, 13591 Berlin

Im Rahmen des Rückbaus des Gebäudeensembles der Evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken soll alles gerettet werden, was geht. Das bedeutet: Objekte und Materialien dokumentieren, handwerklich aufarbeiten, ausbauen und verkaufen, um Ressourcen zu schonen und das Abfallaufkommen zu reduzieren.

Die Kirchengemeinde kann jede helfende Hand gebrauchen und lädt hierfür zu einem Sommercamp vom 28.06 bis 18.07.2021 ein.

Die Arbeit im workcamp wird durch gemeinsame Mahlzeiten, einen gemeinsamen Tagesbeginn, die theoretische Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Bewahrung der Schöpfung und Re-Use und Ausflüge nach Berlin begleitet.

Die Kosten für die Unterbringung, mindestens eine Mahlzeit und die gemeinsamen Ausflüge werden von der Kirchengemeinde übernommen.

Abschluss und Höhepunkt bildet der digitale Fachtag „Re-Use von Bauteilen und Einrichtungsgegenständen bei der Baumaßnahme der Kirchengemeinde Staaken“ am 15.07.2021 von 15.00 - 17:30 Uhr.

Ziele des Fachdialogs:

  • Ein spannendes Anwendungsbeispiel für Re-Use / Wiederverwendung von Bauteilen und Einrichtungsgegenständen darstellen
  • Erfahrungen mit Herausforderungen (z.B. Schadstoffgehalte in Bestandsmaterialien) und Möglichkeiten der Wiederverwendung nachvollziehbar machen
  • Anwendungsbeispiel Zuversichtskirche in weitere Aktivitäten bei Rückbaumaßnahmen in Berlin und darüber hinaus einbetten
  • gebrauchte Bauteile und Einrichtungsgegenstände vorstellen, die über eine Auktion in die Wiederverwendung kommen sollen

Anmeldung zur Veranstaltung unter: https://forms.ecologic.eu/de/re-use 

Die Zugangsdaten werden 1-2 Wochen vorher per Email an alle registrierten TN versendet.

Weitere Informationen und Ablaufplan zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das Plakat zum Sommercamp finden Sie zum downloaden hier.

Letzte Änderung am: 03.06.2021