Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Diskussionsplattform zur weiteren Erarbeitung des Klimaschutzgesetzes und des Umweltschutzgesetzes der EKBO (Bereiche Mobilität und Beschaffung, Land- und Forstwirtschaft)

Mit dieser Diskussionsplattform möchten wir Sie einerseits über die weitere Erarbeitung des Klimaschutzgesetzes und des Umweltschutzgesetzes informieren und Ihnen andererseits die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch geben. Bitte nutzen Sie für Ihre Fragen, Anregungen, Hinweise und Diskussionsbeiträge das unten stehende Formular.  

Seit dem 1. Januar 2021 ist in unserer Landeskirche das Klimaschutzgesetz „Kirchengesetz zur Förderung des Klimaschutzes in der EKBO“ (KlSchG) in Kraft. Es bezieht sich im ersten Schritt auf die kirchlichen Gebäude, insbesondere auf Heizungen und sonstige Energieverbräuche sowie energetische Gebäudesanierung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Es baut auf dem Umwelt- und dem Klimaschutzkonzept der EKBO auf, die im Jahr 2014 und 2017 durch die Landessynode verabschiedet wurden. Weitere Informationen zum Umweltkonzept finden Sie hier, Informationen zum Klimaschutzkonzept hier.

In einem zweiten Schritt sollen im Rahmen des KlSchG nun auch die Bereiche Mobilität und Beschaffung sowie der Umweltschutz (Land- und Forstwirtschaft) geregelt werden.

In Bezug auf den Klimaschutz ist das Ziel benannt: bis zum Jahr 2050 sollen die CO2-Emissionen unserer Landeskirche auf Null gesenkt werden. Die Absenkung soll in erster Linie durch die Vermeidung von Emissionen geschehen. Sofern dies nicht möglich ist, kann nachgelagert auch eine Kompensation von Emissionen in Betracht gezogen werden.

Im Vergleich hierzu lassen sich in Bezug auf den Umweltschutz keine quantitativen Ziele fassen.  Mit dem Umweltkonzept ist eine Ausrichtung kirchlicher Umweltarbeit gesetzt worden, die sich an alle Ebenen der kirchlichen Arbeit richtet. Die im Umweltkonzept exemplarisch genannten Maßnahmen sind sehr weit gefächert und reichen von Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Angebote von Aktionen zum Umweltschutz in Kindertagesstätten, bis zu Maßnahmen zur biologischen Vielfalt, wie z.B. die Verankerung ökologischer Kriterien in die Pachtverträge der EKBO zur Verpachtung land- und forstwirtschaftlicher Flächen.

Bis zum 31. Dezember 2021 sollen der Landessynode als beschließendem Gremium ein Entwurf über weitere Maßnahmen zum Klimaschutz insbesondere in den Bereichen Mobilität und Beschaffung sowie bis zum 31. März 2022 ein Entwurf für ein kirchliches Umweltweltschutzgesetz vorgelegt werden.  

Vorbereitend werden die Entwürfe von verschiedenen Ausschüssen und Gremien, wie beispielsweise dem Ausschuss für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung oder dem Haushaltsausschuss beraten.

Einbezogen und geprüft werden sollen auch Vorschläge aus den Kirchengemeinden, Kirchenkreisen, kirchlichen Verwaltungsämtern und anderen Körperschaften der EKBO, für die das Klimaschutzgesetz Anwendung findet bzw. die mit der Umsetzung befasst sein werden. Weitere Informationen finden Sie unter § 1 (2).

Momentan sind noch keine Infoveranstaltungen zur weiteren Erarbeitung des Klimaschutzgesetzes und des Umweltschutzgesetzes der EBKO geplant – wir informieren Sie rechtzeitig. Die Termine werden unter anderem über den Newsletter des Umweltbüros kommuniziert werden, wir werden aber auch Einladungen per Email versenden.

Anmeldung zum Newsletter unter umwelt(at)ekbo.de .

Raum für Ideen und Fragen

Raum für Ideen und Fragen
Ich habe eine Fragen / eine Idee für den Bereich
Hinweis: Die von Ihnen ausgefüllten Formulardaten werden lediglich für die Zwecke des Formulars genutzt. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Letzte Änderung am: 09.02.2021