Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Über die Landessynode

Die Landessynode ist das oberste Leitungsgremium der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Sie wird für sechs Jahre gewählt und tagt mindestens einmal jährlich. Ihre Mitglieder werden von den Kirchenkreisen sowie von den kirchlichen Arbeitszweigen, Einrichtungen und Werken gewählt, einige auch berufen. Die 114 Mitglieder der Landessynode vertreten 940.419 Gemeindeglieder in 26 Kirchenkreisen und 1.247 Gemeinden (Stand 31.12.2018).

Der Landessynode gehören an:

  • 80 Mitglieder aus den Kirchenkreisen
  • 1 Bischof
  • 3 Generalsuperintendent/innen
  • 1 geistliche Moderatorin
  • 1 Präsident des Konsistoriums
  • 1 Propst des Konsistoriums
  • 9 Superintendent/innen
  • 1 Lehrstuhlinhaber der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin 
  • 17 berufene Mitglieder,
    darunter 6 Mitglieder aus den kirchlichen Arbeitszweigen, Einrichtungen und Werken

Die Landessynode wählt aus ihren Mitgliedern das Präsidium. Es besteht aus der Präses, zwei Vizepräsides und zwei Schriftführenden. Ferner bildet sie aus ihren Mitgliedern den Ältestenrat und Ausschüsse, die den Arbeitsgebieten der Kirche entsprechen.

Frühjahrssynode 2019

Die 4. Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) tagt vom 5. bis 6. April 2019 in der Berliner St. Bartholomäuskirche. Schwerpunkte sind die Wahl des neuen Bischofs oder der neuen Bischöfin und das Thema Kirche mit Mission.

Während der Tagung wählen die Synodalen die Nachfolge für Bischof Markus Dröge, dessen zehnjährige Amtszeit im November dieses Jahres endet und der dann in den Ruhestand gehen wird. Für das Amt kandidieren Heidrun Dörken, Senderbeauftragte der Evangelischen Kirchen in Hessen, aus Frankfurt a. M., Jochen Arnold, Direktor des Michaelisklosters Hildesheim, aus Hildesheim und Christian Stäblein, Propst der EKBO, aus Berlin. Die Wahl erfolgt am Freitagnachmittag des 5. April ab ca. 15 Uhr. Insgesamt sind bis zu fünf Wahlgänge möglich.

Die Tagung beginnt mit einem Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der St. Bartholomäuskirche in Berlin-Friedrichshain am Freitag um 10 Uhr. Die Predigt und die liturgische Leitung liegen bei Generalsuperintendentin Theresa Rinecker.

Die Sitzung beginnt um 11.30 Uhr mit der Eröffnungsansprache durch Präses Sigrun Neuwerth. Dann wird sie in das Verfahren zur Wahl der Bischöfin oder des Bischofs einführen. Es folgt eine Kurzvorstellung der Kandidatin und der Kandidaten ohne Aussprache mit anschließender Sprechstunde der Kandidierenden. Nach dem Verlesen des Wahlvorschlags schreibt das Bischofswahlgesetz eine Pause vor.

Am Samstag beginnt die Sitzung um 9 Uhr. Schwerpunktthema ist These 1 der Orientierungspunkte zum Reformprozess der EKBO: „Die EKBO als Kirche mit Mission“ mit einem Impuls von Direktor Roland Herpich vom Berliner Missionswerk.

Hier geht es zu Vorlagen und Beschlüssen der 4. Landessynode.

Die gesamte Synode wird Freitag 5. April ab 10 Uhr bis Sonnabend, 6. April, 18 Uhr mit einigen Pausen per Livestream übertragen. (bitte auf die aktuelle Browserversion achten!)

Ein Gottesdienst eröffnet die 10. Tagung der 4. Landessynode um 10 Uhr, in der St. Barholomäus-Kirche Berlin-Friedrichshain.

Hier geht es zur Tagesordnung.

 

Meldungen

Freitag, 05.04.2019

Die Kandidierenden stellen sich vor...

Auf der Landessynode stellen sich die Kandidierenden für das Bischofsamt der EKBO in jeweils wenigen Minuten den Synodalen vor. Die Reihenfolge wurde ausgelost.

Donnerstag, 04.04.2019

EKBO-Landessynode kommt Freitag zur Bischofswahl zusammen

Zwei Männer und eine Frau bewerben sich als Nachfolger von Markus Dröge um das wichtige Amt in der Landeskirche.

Donnerstag, 04.04.2019

Mit LKI gegen Facebook - Die Kirche testet in Brandenburg und Berlin ein eigenes IT-System

Die Digitalisierung schreitet auch in der Kirche voran. Zur besseren und sicheren Kommunikation von Haupt- und Ehrenamtlichen will die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz nun ein eigenes Intranet...

Dienstag, 02.04.2019

Theologe "in der Welt und für die Welt" - Christian Stäblein kandidiert für das Berliner Bischofsamt

Als Propst und Stellvertreter des Bischofs ist er in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz fest verankert. Nun kandidiert Christian Stäblein auch für das Bischofsamt. Am Freitag wird gewählt.

Dienstag, 02.04.2019

Rundfunkbeauftragte Dörken ist einzige Kandidatin für Nachfolge von Bischof Dröge

Heidrun Dörken ist als langjährige Sprecherin des "Worts zum Sonntag" auch in Berlin bekannt.

Dienstag, 02.04.2019

Der singende Kandidat - Jochen Arnold will Nachfolger von Bischof Dröge werden

Er beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage, wie Gottesdienste attraktiver und theologisch fundierter werden können: Der Hildesheimer Theologe und Kirchenmusiker Jochen Arnold kandidiert am ersten Aprilwochenende für das...

Dienstag, 02.04.2019

Wie wird der neue Bischof gewählt?

Laut Bischofswahlgesetz der Landeskirche wird der Bischof ohne Aussprache in geheimer Wahl mit Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Kirchenparlamentarier gewählt

Letzte Änderung am: 23.04.2019