Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Kunstgottesdienst ‚Mein Psalm‘


In jedem Frühsommer findet in der Kirche Am Hohenzollernplatz in Berlin-Wilmersdorf ein Kunstgottesdienst statt. Unter dem Motto "Mein Psalm" steht er mit seinen textlichen und musikalischen Beiträgen unter dem Zeichen eines biblischen Psalms. An der künstle­rischen Gestaltung des Gottesdienstes sind jedes Jahr bildende Künstler, Musikerinnen und Schriftsteller beteiligt. Sie vertonen den ausgewählten Psalm, entwickeln Kompositionen, Collagen, Performances und reflektieren ihn in eigenen Versen, Bildern und Plastiken.

Stets hält der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Ober­lausitz die Predigt, die sich im Spannungsfeld zwischen dem biblischen Psalm und der aktuellen literarischen Deutung der Schriftsteller bewegt. Vorbereitet und liturgisch geleitet wird der Kunstgottesdienst durch den Kunstbeauftragten der EKBO. Auf diese Weise wird "Mein Psalm" jedes Mal zu einem einzigartigen und unverwechselbaren Ereignis.Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Bischof zur traditio­nellen Begegnung mit Künstlerinnen und Künstlern ein.

In den Vorjahren beteiligten sich die Schriftsteller Durs Grünbein, Eva Zeller, Hans-Eckehardt Wenzel, Jan Wagner, Daniela Seel, Christian Lehnert, Monika Rinck, Ulf Stolterfoht, Nadja Küchenmeister, Jürgen Rennert, Uljana Wolf, Jürgen Israel, Lutz Seiler, Anja Utler, Norbert Hummelt, Marica Bodrociz und Uwe Kolbe.

Der jährliche Kunstgottesdienst 'Mein Psalm' ist ein Projekt des Kunstbeauftragten der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz in Kooperation mit der Stiftung St. Matthäus und der Kirchengemeinde Am Hohenzollernplatz
 

KUNSTGOTTESDIENST 'Mein Psalm 2018' Mittwoch 13. Juni 2018 um 18:00 Uhr

Kirche Am Hohenzollernplatz | Berlin-Wilmersdorf

Psalmdichtung von Nora Gomringer zum 121. Psalm
Die Predigt zum 121. Psalm hält Bischof Marcus Dröge
Liturgie Pfr. Christhard-Georg Neubert und Pfr. Hannes Langbein
Dazu werden Kompositionen von Ewald Weiss, Harald Genzmer und Hermann Schroeder gespielt von Bianca Reim, Sopran, und Lothar Knappe, Orgel.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird die Ausstellung “Licht aus Farbe” mit neuer Malerei des Bühnenbildners, Regisseurs, Malers, Sammler und Stifters Achim  Freyer eröffnet.  

Im Jahr 1990/91 schuf der durch zahlreiche Schauspiel- und Operninszenierungen an allen großen Opernhäusern und Theatern weltweit tätige Achim Freyer die farbigen Glasfenster der Berliner Kirche Am Hohenzollernplatz. Er schenke dem expressionistischen Kichenbau von Fritz Höger ein bis dahin unbekanntes Spiel aus Licht und Farbe. Nach seiner ersten großen Ausstellung im Jahre 1999  kehrt der Ausnahmekünstler nun zum zweiten Mal im Rahmen der traditionellen Sommerausstellung in “seine” Kirche zurück, um seinem Meisterwerk der Glasfenster mit aktuellen Werken zu begegnen: Ein fortwährender Dialog aus Licht und Farbe, der den Kirchraum und seine Fenster buchstäblich in neuem Licht erscheinen läßt.  

Am 20. Juni findet um 19 Uhr in der Kirche Am Hohenzollernplatz ein Künstlergespräch statt. Pfarrer Christhard-Georg Neubert spricht mit Achim Freyer

Letzte Änderung am: 10.06.2018