Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Kältehilfe will Obdachlosen im Winter mehr als 1.000 Plätze bieten

01.11.2018

Die Berliner Kältehilfe bietet seit 29 Jahren obdachlosen Menschen Schutz vor dem Erfrieren!

Berlin (epd). Für Obdachlose sollen in Berlin im Winter mindestens 1.000 Notübernachtungsplätze zur Verfügung stehen. Nach dem Start der Kältehilfe Anfang Oktober mit gut 400 Plätzen würden seit Donnerstag mehr als doppelt so viele Plätze angeboten, sagte Caritasdirektorin Ulrike Kostka am Donnerstag in Berlin. Weitere Notplätze seien in Vorbereitung.

Der vorgezogene Start der Kältehilfe am 1. Oktober sei ein "absolutes Novum" und gehe auf das Engagement von Kältehilfe-Einrichtungen, Sozialsenat und Bezirken zurück, sagte Kostka. In den ersten vier Wochen seien trotz des milden Wetters bereits 84 Prozent der Notübernachtungsplätze ausgebucht gewesen. Normalerweise startet die Kältehilfe in Berlin am 1. November. Im kommenden Jahr laufen die Angebote bis Ende April.

Im vergangenen Winter gab es in Berlin bis zu 1.264 Kältehilfeplätze. In den kommenden Wintermonaten stehen für Obdachlose auch wieder sogenannte Kältebusse der evangelischen Stadtmission und ein Wärmebus des Roten Kreuzes zur Verfügung. Die Berliner Kältehilfe bietet seit 29 Jahren obdachlosen Menschen Schutz vor dem Erfrieren. Sie wurde von Berliner Kirchengemeinden und Wohlfahrtsverbänden als ökumenische Hilfsaktion ins Leben gerufen.

Internet
www.kaeltehilfe.de