Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Julia von Blumenthal ist neue Vizepräsidentin der Evangelischen Akademie Berlin

26.06.2019

Sie repräsentiert damit die Landeskirche in der Aufsicht führenden Gesellschafterversammlung der Akademie.

Berlin, 26. Juni 2019 – Die Evangelische Akademie zu Berlin hat eine neue Vizepräsidentin. Prof. Julia von Blumenthal, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), wurde von der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) in der Nachfolge von Carola von Braun in dieses Ehrenamt berufen. Sie repräsentiert damit die Landeskirche in der Aufsicht führenden Gesellschafterversammlung der Akademie. Als Vizepräsidentin vertritt sie zukünftig auch den Präsidenten, Prof. Paul Nolte, der in diesem Jahr auf eine zehnjährige Amtszeit zurückblickt.


„Dass eine so kluge und angesehene Persönlichkeit wie Julia von Blumenthal sich für dieses Amt zur Verfügung stellt, das Zeit und Aufmerksamkeit beansprucht, freut mich sehr“, begrüßte Nolte seine neue Stellvertreterin. „Julia von Blumenthal ist für uns eine Idealbesetzung: Sie kennt Berlin ebenso wie Brandenburg, sie bringt ihre fachliche Expertise als Politik- und Sozialwissenschaftlerin in unsere Debatten ein, und sie steht für eine weltläufige evangelische Verwurzelung. Ich sehe ihren Impulsen für die Akademie und unserer Zusammenarbeit mit frohen Erwartungen entgegen.“


„Mit Prof. Dr. Julia von Blumenthal gewinnt die Evangelische Akademie zu Berlin eine herausragende Politikwissenschaftlerin als Vizepräsidentin“, sagte der Bischof der EKBO, Markus Dröge. „Neben ihrer Expertise in allen Bereichen der Zukunftsfähigkeit unseres demokratischen Gemeinwesens werde sie die Akademie mit ihrer profunden Leitungserfahrung als Präsidentin der Viadrina-Universität stärken.“
„Ich freue mich sehr darauf, die Evangelische Akademie in ihrer Arbeit begleiten zu dürfen, und danke der Leitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz für ihr Vertrauen“, kommentierte Julia von Blumenthal ihre Berufung. Die Evangelische Akademie sei ein wichtiger Ort des Austausches über alle Fragen des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft. „Die evangelische Perspektive verweist im Besonderen darauf, sich nicht in aktuellen Trends zu erschöpfen, sondern die darunter liegenden grundsätzlichen Fragen im Blick zu behalten.“


Prof. Julia von Blumenthal, geboren 1970 in Marburg, hat Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Slavistik in Heidelberg und Hamburg studiert. 2001 wurde sie promoviert und 2007 habilitierte sie sich im Fach Politikwissenschaft. Seit 2009 ist sie Professorin am Institut für Sozialwissenschaften im Lehrbereich „Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland“ der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie war Dekanin sowohl der Philosophischen als auch der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät. Seit 2018 ist Julia von Blumenthal Präsidentin der Europa-Universität Viadrina. Sie ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundeszentrale für politische Bildung und im Kuratorium des Berliner Instituts für Empirische Integrations- und Migrationsforschung der Humboldt-Universität.


Von Blumenthals Vorgängerin an der Evangelischen Akademie Carola von Braun hat im vergangenen Sommer ihren Abschied genommen. Seit 2008 hat sie die Akademie als Vizepräsidentin repräsentiert und begleitet.
Die Evangelische Akademie zu Berlin wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) getragen. Oberstes Aufsichtsgremium ist die Gesellschafterversammlung, der jeweils drei Vertreterinnen und Vertreter aus EKD und EKBO angehören. Geleitet wird die Gesellschafterversammlung vom Präsidenten der Evangelischen Akademie. Seit 2009 hat Paul Nolte, Historiker an der Freien Universität Berlin, dieses Amt inne.


Weitere Informationen finden Sie unter www.eaberlin.de

Letzte Änderung am: 08.02.2016