Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Jahresfest im Jerusalemsverein

07.02.2018

„Zur Hoffnung berufen? Erinnerungskultur in Israel und Palästina“: Unter diesem Motto laden das Berliner Missionswerk und der Jerusalemsverein am Sonntag, 11. Februar, um 10.30 Uhr zum Gottesdienst und zum anschließenden Festnachmittag ein.

„Zur Hoffnung berufen? Erinnerungskultur in Israel und Palästina“: Unter diesem Motto laden das Berliner Missionswerk und der Jerusalemsverein am Sonntag, 11. Februar, um 10.30 Uhr zum Gottesdienst und zum anschließenden Festnachmittag ein. Sani Ibrahim Azar, neuer Bischof der Evangelisch Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL), wird bereits am Freitag in Berlin erwartet.

„70 Jahre Staatsgründung Israels und 70 Jahre Nakba – auf unserem 166. Jahresfest möchten wir mit Israelis und Palästinensern über ihr Gedenken an das Jahr 1948 und über unterschiedliche Kulturen des Erinnerns diskutieren“, sagt Jens Nieper, Geschäftsführer des Jerusalemsvereins.

Am Sonntagnachmittag werden Munther Isaac, Pfarrer an der Bethlehemer Weihnachtskirche, und Milad Ibrahim, stellvertretender Schulleiter von Talitha Kumi (Beit Jala), gemeinsam mit dem israelischen Journalisten und Musiker Ofer Waldman (Vorstandsmitglied des New Israel Fund) und Henning Niederhoff, der bis zum Jahr 2000 als Vertreter der Konrad-Adenauer-Stiftung in den palästinensischen Gebieten in Ramallah lebte, auf dem Podium miteinander ins Gespräch kommen.

Sani Ibrahim Azar, der zum Vorstand des Jerusalemsvereins gehört, ist seit Januar neuer Bischof der Evangelisch Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land. Die ELCJHL ist Partnerkirche der EKBO und die einzige evangelisch-arabische Kirche in Palästina. Sie engagiert sich entschieden im Bildungsbereich sowie im interreligiösen Dialog innerhalb der palästinensischen Gesellschaft und tritt für einen Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern ein.

Eine Delegation von Berliner Missionswerk, EKBO und Jerusalemsverein (darunter Bischof Markus Dröge) war im Januar dabei, als Sani Ibrahim Azar in Jerusalem in sein Amt eingeführt wurde. Mehr dazu lesen Sie hier

Ort: Kaiserin Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin. 
Beginn: Sonntag, 11.02. um 14.30 Uhr. Einlass ab 14 Uhr.
Der Gottesdienst findet am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr in der St. Marienkirche (Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin) statt. Die Predigt hält der Bethlehemer Pfarrer Munther Isaac.

Mehr zum Jerusalemsverein und zum Fest finden Sie hier

Letzte Änderung am: 08.02.2016