Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
InstagramRSSPrint

Spendenaktion für bedrohte Kunstwerke in Kirchen gestartet - Innenraum der Dorfkirche von Barenthin soll restauriert werden

28.11.2018

"Dorfkirchen spielen eine bleibend wichtige Rolle für die Menschen." Sie seien zuallererst Orte des Gebets und der Andacht, aber auch Räume der Begegnung, sagte Propst Christian Stäblein

Potsdam (epd). Die Rokoko-Kanzel und der Bilderzyklus an den Emporen der Dorfkirche Barenthin (Kreis Prignitz) sollen durch eine Spendenaktion gerettet werden. Die im 16. Jahrhundert errichtete Feldsteinkirche steht im Mittelpunkt der zehnten Spendenkampagne "Vergessene Kunstwerke brauchen Hilfe", die am Mittwoch in Potsdam von Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) präsentiert wurde.

Der Propst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, betonte zum Auftakt, der Erhalt der Dorfkirchen sei für die Landeskirche ein zentrales Anliegen: "Dorfkirchen spielen eine bleibend wichtige Rolle für die Menschen." Sie seien zuallererst Orte des Gebets und der Andacht, aber auch Räume der Begegnung, sagte Stäblein.  

Im vergangenen Jahr wurden im Rahmen der Spendenaktion "Vergessene Kunstwerke" mehr als 23.000 Euro für die Sicherung von religiösen Sinnbildern aus dem 18. Jahrhundert in der Dorfkirche Kunow (Kreis Uckermark) gesammelt. Die Kampagne wird gemeinsam vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, der evangelischen Landeskirche und vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg getragen. Insgesamt kamen so in den vergangenen Jahren etwa 150.000 Euro im Rahmen von Spendenaktionen für sakrale Kunstwerke zusammen.

Münch würdigte die alljährliche Spendenaktion als wichtige bürgerschaftliche Initiative für die Erhaltung sakraler Kunstwerke. "Die zahlreichen Kirchen, Kapellen, Klöster und Pfarrhäuser sind Teil unserer Kulturgeschichte und stiften für viele Menschen - auch unabhängig vom eigenen konfessionellen Bekenntnis - Identität." Das Land unterstützt Münch zufolge die Sanierung der brandenburgischen Kirchen in diesem Jahr mit mehr als fünf Millionen Euro.

Seit 1990 seien mit Hilfe der EU, des Bundes, des Landes, der Kirchen und vieler Ehrenamtlicher und Spender rund 320 Stadtkirchen, 1.500 Dorfkirchen, 17 Klosteranlagen und 260 Pfarrhäuser gesichert worden. Für das kommende Jahr plant Münch eine Erhöhung der Denkmalhilfe um 500.000 Euro auf 1,5 Millionen Euro, um gezielt bedrohte Denkmale und Ausstattungen von Kirchen, Schlössern und Gutshäusern zu sichern.

Landeskonservator Thomas Drachenberg erklärte, gerade die Dorfkirchen seien mit ihren Kunstwerken "Platzhalter der Hoffnung". Der Geschäftsführer des Förderkreises Alte Kirchen, Bernd Janowski, verwies auf die Fülle sakrale Kunstwerke in brandenburgischen Stadt- und Dorfkirchen: "Nachdem in den vergangenen Jahren viele Kirchenbauten in ihrer äußeren Hülle saniert werden konnten, ist es nun an der Zeit, auch die wertvollen Ausstattungsstücke in den Kirchengebäuden zu sichern und zu restaurieren, um sie vor dem unwiederbringlichen Verlust zu bewahren." Ziel sei, neben der Einwerbung von Spenden das Bewusstsein für das reichhaltige Kulturerbe in den märkischen Kirchengebäuden zu schärfen, sagte Janowski. Allein für die Restaurierung von 25 Taufengeln aus brandenburgischen Dorfkirchen seien zuletzt rund 78.000 Euro gesammelt worden.

Die evangelische Dorfkirche in Barenthin, für die in diesem Jahr besonders geworben wird, soll nach einem bereits fertiggestellten neuen Dachstuhl nun auch im Inneren saniert werden. So soll ein Umbau des Innenraums der Kirche aus den 1980er Jahren rückgängig gemacht werden, kündigte Pfarrer Henning Utpatel an. Die hölzernen Emporen tragen 16 Bilder des regionalen Kirchenmalers Christian Ludwig Schlichting aus dem Jahr 1716 und stellen Szenen aus dem Leben Jesu dar. Die Bildtafeln leiden unter Holzfraß und der Ablösung von Farbschichten. Die Kanzel im Stil des Rokoko wurde Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Sie weist den Angaben zufolge zahlreiche Schäden auf.

Info
Spenden für die Aktion "Vergessene Kunstwerke" bei der Evangelischen Bank eingezahlt werden.
Empfänger: Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
IBAN: DE94 5206 0410 0003 9113 90
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Barenthin

Internet
www.mwfk.brandenburg.de
www.altekirchen.de
www.ekbo.de
www.bldam-brandenburg.de

Letzte Änderung am: 17.02.2017