Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Andacht für die Toten der Pandemie

InstagramRSSPrint

Jeden Freitag gedenkt die EKBO der Opfer der Pandemie

Bischof Stäblein: „Wir vermissen jeden Einzelnen“

Jeden Tag sterben Menschen in der Corona-Pandemie. Die Evangelische Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) gedenkt in Andacht und Gebet der Toten.  „Wir brauchen ein Ritual, das uns miteinander verbindet in der Trauer“, sagt Bischof Christian Stäblein. „Wir können gemeinsam ein Gebet sprechen, eine Kerze entzünden.“

Seit dem 29. Januar 2021 gibt es deshalb ein regelmäßiges Corona-Totengedenken, beginnend mit einer gemeinsamen Andacht aller leitenden Geistlichen (Bischof Christian Stäblein, Pröpstin Christina-Maria Bammel und die Generalsuperintendent:innen Kristóf Bálint, Theresa Rinecker und Ulrike Trautwein).
In den folgenden Wochen betet Bischof Christian Stäblein jeden Freitag um 18 Uhr über die Social Media Kanäle der Landeskirche für die Toten und Trauernden zu beten: „Wir vermissen jeden Einzelnen, jede Einzelne und glauben sie in Gottes Liebe geborgen.“

Bischof Stäblein zeigt sich erfreut, dass es zahlreiche Initiativen für ein gemeinsames Gedenken an die Toten der Pandemie gibt, etwa die Aktion #lichtfenster, bei der man freitags zum Anbruch der Dunkelheit eine Kerze in das Fenster stellt.

Letzte Änderung am: 30.04.2021