Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
Klaus Zolondowski, Duographie, Serie „Heilige Reden” – Motiv HR#05, Farbholzschnit von 2 Druckstöcken

Klaus Zolondowski, Duographie, Serie „Heilige Reden” – Motiv HR#05,
Farbholzschnit von 2 Druckstöcken

RSSPrint

Heilige Reden – Duographien von Klaus Zolondowski

 
42. Kabinettausstellung im Evangelischen Zentrum Berlin

Am 9. Mai eröffnete Bischof Dr. Markus Dröge mit einem Grußwort die 42. Kabinettausstellung „Heilige Reden“ mit Werken des Berliner Künstlers Klaus Zolondowski. Bis zum 25. August ist die Ausstellung im Evangelischen Zentrum zu besichtigen.

Klaus Zolondowski druckt seine kraftvollen Holz- und Linolschnitte auf Papiere, auf denen schon vor Jahrhunderten erstmals Zeichen gesetzt wurden. Mit seinen Duographien erweckt der Berliner Künstler über 250 Jahre alte Predigten aus der Zeit des Barock zu neuem Leben: „Ich wollte das alte Büttenpapier mit seinen geheimnisvollen Spuren vergangener Zeiten und verschnörkelten Frakturschriften zu einem visuellen Resonanzboden für eine ausdrucksstarke Gegenwartskunst machen und die oft vergessenen Bücher so auch zu neuem Leben erwecken. Dabei betrachtete ich die Seiten der Druckwerke aus der Welt des 17. und 18. Jahrhundert nicht nur als einen neuzeitlich interessanten Druckgrund, sondern ich ließ mich auch stark vom Aussehen, von der Sprachkraft, Wortfülle und Inhalt der barocken Werke inspirieren.“

Klaus Zolondowski wurde 1951 in Waltrop/Westfalen geboren. Nach einem Chemiestudium studierte er als Meisterschüler von Kuno Gonschior Malerei an der Hochschule der Künste Berlin. Nach zahlreichen Arbeitsstipendien im In- und Ausland wurde er 2008 und 2014 mit dem Kunstpreis der Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche „Artheon“ ausgezeichnet. Seit 2007 ist er Dozent an der Akademie für Malerei in Berlin. Viele seiner Arbeiten befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Die öffentliche Ausstellung ist vom 10. Mai 2017 bis 25. August 2017 im Evangelischen Zentrum Berlin, Georgenkirchstraße 69, 10249 Berlin-Friedrichshain, Haus 2, 4. Etage zu besichtigen. Geöffnet ist Mo-Fr von 9-17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Kabinettausstellungen im Evangelischen Zentrum sind ein Projekt des Kunstbeauftragten der Evangelischen Kirche (EKBO) und der Stiftung St. Matthäus. Mit den regelmäßigen Einladungen von Künstlerinnen und Künstlern zu den Kabinettausstellungen bekräftigt Bischof Markus Dröge sein Interesse am Dialog mit der zeitgenössischen Kunst.