Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
Ökumenischer Segnungsgottesdienst für Pflegende Angehörige, Menschen mit Demenz, Pflegekräfte und Ehrenamtliche
RSSPrint

Ökumenischer Segnungsgottesdienst für pflegende Angehörige, Menschen mit Demenz, Pflegekräfte und Ehrenamtliche

 

Die Alzheimer-Gesellschaft und das Geistliche Zentrum für Demenz laden am 17. September um 15 Uhr zum Ökumenischen Segnungsgottesdienst für Menschen mit Demenz, pflegende Angehörige, Pflegekräfte und Ehrenamtliche in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ein.

Menschen mit Demenz, deren betreuende Angehörige und Pflegekräfte können einen kostenlosen Fahrdienst anfordern: Anmeldung, Beratung und Information telefonisch unter (0 30) 34 74 59 42. Während des Gottesdienstes stehen bei Bedarf liebevolle Betreuung und Assistenz durch erfahrenes und speziell geschultes Fachpersonal bereit.

An dem ökumenischen Gottesdienst wirken Angehörige und Pflegekräfte mit. Im Rahmen dieses Segnungsgottesdienstes werden die Gottesdienstteilnehmerinnen und -teilnehmer eingeladen, persönlich den Segen durch Handauflegung im Segnungsraum am Altar zu empfangen.

Musikalische Begleitung: Kantor Christian Schlicke (Orgel), Linus Fuhrmann (Geige) u. a.

Sonntag, 17. September 2017, 15 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche | 
Breitscheidplatz, Berlin-Charlottenburg

Die Pflege eines demenzkranken Menschen erfordert von Angehörigen viel Aufopferung und Kraft. Für Menschen mit Demenz schwindet die Orientierung in Raum und Zeit, Beziehungen und Regeln lösen sich auf. Das Leben wird unsicher und fraglich.Unter den Anforderungen der Pflege gehen soziale Bindungen verloren. Der Krankheitsverlauf und die damit verbundenen Anstrengungen führen Angehörige und die Betroffenen häufig aus der Mitte der Gemeinschaften an deren Rand. Sie gehen verloren in die Einsamkeit.Die Fragen nach Vertrauen und Geborgenheit in dieser Lebenssituation stellen sich dann immer wieder aufs Neue.In dem Bild des Hirten kommt uns Jesus in bedingungsloser Liebe entgegen. Wo wir uns in der Einsamkeit verlaufen, geht er uns nach. Er sucht uns,er gibt uns nicht verloren.Der Herr ist mein Hirte: Der Auferstandene kommt uns auch in dem von Wirrnis geprägten Leben entgegen.Wir sind eingeladen, durch diesen Gottesdienst Vertrauen neu zu entdecken, dass wir in seiner Nachfolge zur rechten Zeit am rechten Ort sind.

Letzte Änderung am: 13.09.2017