Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Quereinstieg in den Pfarrberuf soll leichter werden

12.10.2017

Auf der diesjährigen Plenarversammlung in Wittenberg berieten die Delegierten unter anderem über eine Rahmenordung für einen berufsbegleitenden Studiengang.

Wittenberg (epd). Die Evangelisch-Theologischen Fakultäten wollen einen Quereinstieg in den Pfarrberuf bundesweit ermöglichen. Auf der diesjährigen Plenarversammlung in Wittenberg berieten die Delegierten unter anderem über eine Rahmenordung für einen berufsbegleitenden Studiengang, wie Bernd Schröder vom Vorstand des Evangelisch-Theologischen Fakultätentages am Donnerstag in der Lutherstadt mitteilte.

Die Studentenzahlen würden zwar insgesamt steigen, seien aber nicht ausreichend. Derzeit gibt es unter anderem in Marburg einen berufsbegleitenden Theologie-Studiengang. Der Evangelisch-Theologische Fakultätentag ist die hochschulpolitische Vertretung der 19 Evangelisch-Theologischen Fakultäten und Fachbereiche an deutschen Universitäten und der beiden kirchlichen Hochschulen.

An den Fakultätentag, der am Montag und Dienstag stattfand, schloss sich bis Donnerstag die internationale Konferenz "Glaube und Theologie. Reformatorische Grundeinsichten in der ökumenischen Diskussion" an, die vom Fakultätentag gemeinsam mit der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veranstaltet wurde.

Der EKD-Ratsvorsitzende, der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, hob hervor, dass Kirche und Theologie einander bräuchten und stets im Austausch miteinander seien. Es sei wichtig, diese Gespräche miteinander zu führen. Kritische Stimmen einzelner Theologen zum Reformationsjubiläum sehe er entspannt. Auch sie hätten mit theologischen Einsichten das Jubiläumsjahr zum Erfolg geführt.

Internet
www.evtheol.fakultaetentag.de

Orte
Tagungsort: Stiftung Leucorea, Collegienstraße 62, 06886 Lutherstadt