Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Pressemitteilung zum Tod von Dr. Christian-Erdmann Schott - Ehrenvorsitzender der Gemeinschaft evangelischer Schlesier

25.10.2016

Mit Dr. Schott verlieren wir eine herausragende Persönlichkeit, einen leidenschaftlichen Prediger und einen feinfühligen Seelsorger.

Am 24. Oktober 2016 verstarb in Mainz im Alter von 84 Jahren der Ehrenvorsitzende der
Gemeinschaft evangelischer Schlesier (Hilfswerk e.V.) Dr. Christian-Erdmann Schott.
Der Verstorbene war lange Jahre sowohl Vorsitzender der Gemeinschaft ev. Schlesier als
auch des Vereins für schlesische Kirchengeschichte. Dr. Christian-Erdmann Schott wurde
am 13. August 1932 in Liegnitz geboren. Nach der Vertreibung aus Schlesien kam seine
Familie zunächst nach Thüringen. Dr. Christian-Erdmann Schott erhielt seine Schulbildung in
Schulpforta und am Domgymnasium Magdeburg, von dem er aus politischen Gründen
verwiesen wurde, so dass er sein Abitur in Westberlin ablegen musste. Danach studierte er
Theologie an der Kirchlichen Hochschule Berlin, in Göttingen und in der Schweiz. Er war
Studienstifter des Deutschen Volkes. Seine letzte Pfarrstelle hatte er in Mainz-Gonsenheim.
Zugleich war er Bundespfarrer der Johanniter-Unfallhilfe. Der Ehrenkommendator der
Johanniter war auch Träger des Bundesverdienstkreuzes. Generalsuperintendent Martin
Herche würdigt ihn als seinen Nachfolger im Amt des Vorsitzenden der Gemeinschaft ev.
Schlesier:
Mit Dr. Schott verlieren wir eine herausragende Persönlichkeit, einen leidenschaftlichen
Prediger und einen feinfühligen Seelsorger. Der promovierte Kirchengeschichtler war
zugleich ein renommierter schlesischer Buchautor. Dr. Christian-Erdmann Schott war ein
unermüdlicher Prediger des Evangeliums und einfühlsamer Seelsorger, der in der
Gemeinschaft ev. Schlesier Grundlegendes für die kirchliche Beheimatung der Vertriebenen
geleistet hat. Mit seiner unermüdlichen wissenschaftlichen und publizistischen Tätigkeit hat
er dazu beigetragen, das geschichtliche Wissen um Schlesien und sein Schicksal auch für
kommende Generationen zu bewahren. Auf vielfältige Weise setzte er sich für die
Aussöhnung mit den jetzt in Schlesien lebenden Polen ein. Dr. Schott war auch für viele
Menschen in der ehemaligen Evangelischen Kirche der schlesischen Oberlausitz und im
heutigen Sprengel Görlitz der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische
Oberlausitz als Bruder in Christus ein verlässlicher und anregender Gesprächspartner und
ein lebendiger Zeuge schlesischer Frömmigkeit und Geistestiefe.

Wir trauern mit seiner Frau und seinen Angehörigen um den Verstorbenen und behalten ihn
und sein Wirken in dankbarer Erinnerung.