Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Martinsumzüge in der EKBO

07.11.2017

Mit Gottesdiensten und Andachten, Martinsspiel, Umzügen hoch zu Ross und Laternen oder Martinsfeuer und Martinshörnchen laden evangelische Kirchengemeinden und Kindertagesstätten Kinder und Erwachsene am traditionellen Martinstag, Samstag den 11. November, ein. Einige Gemeinden veranstalten die Umzüge auch bereits am Freitag, den 10. November. Auch am Sonntag, den 12. November finden noch Martinsandachten statt.  

Im Berliner Dom wird das Spiel vom Heiligen Martin nach Le Mystère de Saint Martin von Andrieu de la Vigne (1496), neu eingerichtet von Anserium Gänserich (2017), aufgeführt. Die Musik stammt von Georg Forster (Nürnberg 1565). Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht! Es wirken mit: Hauptstadtblech & Eunuchentröte & Harfe, Knaben des Staats- und Domchores (Johannes Stolte und Kai-Uwe Jirka) sowie ein Mantel, ein Schwert, ein Pferd und viele Gänse. Im Anschluss findet ein Laternenumzug zum Gendarmenmarkt statt. Beginn ist 17 Uhr.  

Ebenfalls mit Pferd geht es beim St. Martinsfest der Evangelischen Melanchthon-Kirchengemeinde in Spandau zu. Hier findet bereits am Freitag, dem 10. November der musikalisch begleitete Umzug statt. Treffpunkt ist das Gemeindehaus in der Pichelsdorfer Straße 79. Los geht es um 16:30 Uhr.  

In Potsdam lädt Religionspädagogin Anja Beck-Rühling am Samstag, dem 11. November zu einem Martinsumzug mit Martinsfeuer bei der Inselkirche Hermannswerder Hermannswerder 7. Beginn ist 17:30 Uhr. Eine ökumenische Martinsandacht und Fest wird am Sonntag den 12. November in der Katholischen Kirche Sankt Elisabeth, Friedrich-Engels-Straße 6 in Königs Wusterhausen gefeiert. Beginn hier ist 17 Uhr. In der schlesischen Oberlausitz wird nach dem Familiengottesdienst, der am Samstag, dem 11. November um 17 Uhr in der Wehrkirche Horka, Görlitzer Straße 48 beginnt, zum Martinstags-Laternenumzug eingeladen.  

Das Martinsfest ist ein Fest des Teilens. Die Legende erinnert an den späteren Bischof Martin von Tours, der im vierten Jahrhundert als Soldat seinen Mantel mit dem Schwert teilte, um eine Hälfte davon einem frierenden Bettler zu geben.  

Eine Auswahl von Martinsfeiern finden Sie hier.