Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Berliner Kirchen und Handel starten gemeinsam in Adventszeit - Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz schließt am 19. Dezember

10.11.2017

Am 27. November werden Bischof Dröge und Erzbischof Koch mit dem Präsidenten des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Björn Fromm, in der "Mall of Berlin" symbolisch die Weihnachtsbeleuchtung einschalten

Berlin (epd). In Berlin starten auch in diesem Jahr die beiden großen Kirchen und der Handel gemeinsam in die Adventszeit: Am 27. November werden der evangelische Bischof Markus Dröge und der Berliner Erzbischof Heiner Koch mit dem Präsidenten des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg (HBB), Björn Fromm, in der "Mall of Berlin" symbolisch die Weihnachtsbeleuchtung einschalten. Am gleichen Tag öffnen die ersten Weihnachtsmärkte in der Bundeshauptstadt.

Obwohl Berlin als säkulare Stadt gilt, halte man sich an die christliche Tradition und die kaufmännische Sitte, Weihnachtsmärkte nicht vor dem Ewigkeitssonntag (26. November) zu öffnen, sagte HBB-Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen dem Evangelischen Pressedienst (epd). Zudem würden sich auch immer mehr große Kaufhäuser daran beteiligen, "der voradventlichen Beleuchtung zu widerstehen". Die Zusammenarbeit der Kirchen und Handels in dem Bereich zeige "dass es hier gesellschaftspolitische Übereinstimmungen gibt", sagte Busch-Petersen. Das gemeinsame symbolische Lichtanschalten sei zudem "bundesweit einzigartig".

Nach dem Terroranschlag 2016 auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gebe es in diesem Jahr allerdings flächendeckend erhöhte Sicherheitsvorkehrungen, betonte der HBB-Hauptgeschäftsführer weiter. Vor allem auf den publikumsstarken Weihnachtsmärkten würden unter anderem Betonboller zum Einsatz kommen. Dem Thema werde "erhöhte Bedeutung" beigemessen. Weitere Details zum Sicherheitskonzept wollte Busch-Petersen nicht nennen.

Am 19. Dezember 2016 lenkte der tunesische Terrorist Anis Amri einen Lastwagen vorsätzlich in die Besuchermenge auf dem Weihnachtsmarkt nahe der Gedächtniskirche. Bei dem Anschlag starben zwölf Menschen, mehr als 60 wurden teilweise schwer verletzt.

Zum ersten Jahrestag des Terroranschlags wird der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz für einen Tag schließen, wie Gedächtniskirchenpfarrer Martin Germer ankündigte. Mit mehreren Veranstaltungen soll an dem Tag der Gedenkort für die Opfer des Terroranschlages eingeweiht werden. Das Erinnerungszeichen, ein 14 Meter langer, etwa drei Zentimeter breiter goldener Riss auf dem Boden am Anschlagsort mit dem Namen der Opfer und ihrer Herkunftsländer, soll künftig frei gehalten werden von Marktständen, hieß es.

Info
Das symbolische Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung durch Vertreter der beiden großen Kirchen und des Berliner Handels zum Start in die Adventszeit findet am Montag, 27. November 2017, um 19 Uhr in der Mall of Berlin, Leipziger Platz 12, 10117 Berlin statt. Dazu erwartet werden der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, der Berliner Erzbischof, Heiner Koch, sowie der Präsident des Handesverbandes Berlin-Brandenburg, Björn Fromm.

Orte
Mall of Berlin, Leipziger Platz 12, 10117 Berlin