Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

 

An dem Ort, wo vor 500 Jahren alles begann, kommt im Reformationssommer 2017 alles zusammen: Menschen aus der ganzen Welt feiern Reformation. Vom 20. Mai bis zum 10. September will die „Weltausstellung Reformation“ historische Erkenntnisse reflektieren, aktuelle Herausforderungen erkennen und die Welt hinterfragen. Die Open-Air-Ausstellung steht unter dem Titel „Tore der Freiheit“ – sinnbildlich für die Tore, die mit der Reformation aufgestoßen wurden und neue Freiheiten brachten.

Wie Martin Luther im Jahr 1517 die Lebensumstände seiner Zeit hinterfragte, so soll 2017 Gegenwärtiges diskutiert werden: Globalisierung, Jugend, Spiritualität, Ökumene und Religion, Kunst und Kultur, Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Angeordnet sind die Themen in sieben „Torräumen“. Das soll nicht nur inhaltliche Orientierung schaffen, sondern auch räumliche. Installationen, von Studierenden verschiedener Universitäten aus Deutschland und Österreich entworfen, laden in jedem Torraum zum Entdecken und Nachdenken ein.

Internationale Organisationen, Kirchen aus aller Welt, Initiativen und viele Kulturschaffende sind vertreten. In Pavillons, Zelten, Cafés, Bars oder auf großen und kleinen Bühnen in der Stadt bieten sie verschiedene Perspektiven auf Themen der Zeit – in Podiumsdiskussionen, Lesungen, Gottesdiensten, Workshops, Konzerten und Theaterstücken. Jede der 16 Wochen folgt dabei einem besonderen Thema und bringt besondere Gäste nach Lutherstadt Wittenberg.

Informationen finden Sie hier. Das Programm können Sie hier downloaden.