Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
So viel Du brauchst...Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit.

So viel Du brauchst...Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit.

So viel Du brauchst...

Fastenaktion für Klimaschutz & Klimagerechtigkeit – Von Aschermittwoch bis Ostersonntag

RSSPrint

4. Woche: ...leben mit weniger Energie

Von Sibylle Sterzik

Die Deutschen verbinden mit dem Begriff „Nachhaltigkeit“ in erster Linie das Einsparen von Energie im Haushalt. Zu diesem Ergebnis kommt eine bundesweit durchgeführte Umfrage der Initiative Deutschlandsiegel unter 1.000 Verbrauchern. So gaben 32 Prozent der Umfrageteilnehmer an, beim Begriff Nachhaltigkeit vornehmlich ans Stromsparen zu denken. Die Schonung natürlicher Ressourcen wurde mit 26 Prozent am zweithäufigsten genannt, gefolgt von Umweltschutz mit 21 Prozent. Lediglich 3 Prozent aller Befragten assoziierten Nachhaltigkeit mit fairen Arbeitsbedingungen. Das ist auf der Homepage von deutschlandsiegel.de zu lesen. Das neue „Made in Germany CSR“-Label der Initiative Deutschlandsiegel kennzeichnet seit Mai 2016 nachhaltig in Deutschland hergestellte Produkte.

Nachhaltig – das ist mehr als Energie sparen

Nachhaltig, das ist also mehr, als Energie zu sparen. Aber in dieser vierten Fastenwoche geht es genau darum. Beim Lüften drehe ich die Heizung ab, pulvert sonst alles in den Evangelischen Garten raus. Vor zwei Wochen stellte ich die Heizung aus im Büro. Manchmal friere ich. Streife die dicke kuschlige Strickjacke über. Die Kühle hält wach, Augen klappen nicht so schnell zu, wie wenn es wohlig rauscht in den Heizrippen. Jedes Grad weniger spart um die 6 Prozent Heizkosten. Aber manchmal vermisse ich das auch, drehe auf, so doll es geht, lehne mich an die Heizung. Rückfall! Naja, ist menschlich. Öko-Energie im Konsistorium? Sonne, Wind, selbstgedreht? Ich weiß es nicht. Nochmal Kaffeetrinken mit Herrn Baaske nötig. Zu Hause lohnt das Anstellen nicht – für drei Stunden Feierabend tut es ja wohl auch die Heimdecke. Ich werde oft schwach, aber hey: Zumindest die Richtung stimmt!

Mein Freund ist bekennender Stampfer. Kennen Sie nicht? Kartoffelbrei ohne Handmixer an Steckdose! Spart echt Strom und macht Muckies. Lohnt gleich doppelt. Na, und ich bin froh, dass er das macht. Werde ich ihm nicht streitig machen.

Heiß waschen? Ich spring ja nicht mehr durch Pfützen...

Wäsche mit 30 Grad in die Trommel, ist außerdem Standard bei mir. Außer Bettwäsche und – Sie wissen schon ... Im Sandkasten spiele ich nicht mehr, durch Pfützen springe ich auch nicht, wozu also hochtemperaturig waschen? Eco-Programm klingt gut, dauert aber viel zu lange. Stromfresser im Haushalt aufspüren! Ich geb's zu: Wie das geht, weiß ich nicht... Google hilft. Focus Online bietet alle wichtigen Informationen rund um das Energiesparen im Haushalt an. Rein in den Warenkorb, 4,99 Euro bezahlen, pdf herunterladen. Den alten Kühlschrank hab ich schon lange ausgetauscht. Und mein alter Wasserkocher? Das Thema hatten wir schon... Energiesparlampen: Ist ja klar! Und: Tür zu, Licht aus. Durchlauferhitzer im Bad auf E stellen oder auf 35 Grad. Vielleicht gibt's Tipps auch bei EKBO Klima? Mehr für Gemeinden und Kirchen. Ausbaufähig, finde ich.

E-Geräte sollen künftig nicht mehr das verwirrende Label A+++ tragen. Darauf haben sich Unterhändler des EU-Parlaments und der EU-Staaten geeinigt. Die Skala geht dann vom besonders guten A bis zu G für besonders stromschluckende Geräte. „G“ steht hier nicht für „gut“ steht, sondern für: Stromverbrauch gigantisch.

Faire Gemeinde werden – ist auch was! Wie, steht hier. Wie heizt man eine Kirche, wie lüftet man sie richtig? Checklisten für das Siegel Faire Gemeinde, sogar ein Musterformular für einen GKR Beschluss. Reingucken.

Im Café lieber nach drinnen als unter die Heizpilze? Ist aber so schön romantisch draußen, jetzt, wo es länger hell ist. Na gut. Bissel Geduld. Bald heizt es von oben.

Mehr Infos zur Klimafasten-Aktion: http://bit.ly/2n6jByv