Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Kirchentag-Straßenfest: Abend der Begegnung

Zum großen Eröffnungsstraßenfest "Abend der Begegnung" rund um den Gendarmenmarkt, den Tiergarten, den Reichstag und das Brandenburger Tor kamen über 200.000 Kirchentag-Besucher.

 

 

Unter dem Motto „Du siehst mich“ luden der Kirchentag und die EKBO am Mittwoch, 24. Mai, ab 19.00 Uhr alle Menschen zum „Abend der Begegnung“ ein. Das Straßenfest, auf dem sich die gastgebende Region ihren Kirchentags-Gästen präsentierte, begann traditionsgemäß am ersten Tag des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages, im Anschluss an die drei großen Eröffnungsgottesdienste auf dem Platz der Republik, auf dem Gendarmenmarkt und am Brandenburger Tor. Über 200.000 Besucherinnen und Besucher kamen. 

Das Veranstaltungsgebiet des Abends reichte vom Gendarmenmarkt bis zum Reichstag, vom Tiergarten bis zum Bahnhof Friedrichstraße. Unterhalten wurden die Gäste von den 330 teilnehmenden Gruppen an 289 Ständen und 10 Bühnen mit Musik und Mitmachaktionen. 2.500 Helferinnen und Helfer unterstützten im Ordnungsdienst und bei der Besucherlenkung. 500 temporäre Strom-Anschlüsse mit einer Leistung von zwei Millionen Watt sowie 28 km Stromkabel wurden verlegt, 35 Handwaschbecken aufgestellt.“

Die EKBO als gastgebende Landeskirche bestritt mit rund 6.000 ehrenamtlich Mitwirkenden einen großen Teil des Programms. „Wir haben uns intensiv auf den Abend der Begegnung und den Kirchentag vorbereitet. Die Kirchengemeinden der EKBO sind mit viel Freude und Engagement dabei. Eine solche Veranstaltung lebt davon, dass ganz viele sich beteiligen. Deshalb freut es mich besonders, dass so viele Gemeinden aus Brandenburg und der Lausitz die Berliner Stadtgeschwister so tatkräftig unterstützen. Ich kann allen Gästen nur sagen: Herzlich Willkommen in Berlin! Erleben Sie die Landeskirche in ihrer ganzen Vielfalt! Tauchen Sie in einen Abend voller intensiven Begegnungen. Lassen Sie uns die Losung dieses Kirchentages ‚Du siehst mich‘ leben und erleben“, betonte Christian Stäblein, Propst der EKBO.

 

Das Kirchentagsmotto „Du siehst mich“ wurde auf dem Abend der Begegnung direkt zwischenmenschlich umgesetzt. „In rund 40 Inseln der Begegnung können Menschen durch vorbereitete Fragen miteinander ins Gespräch kommen und mehr übereinander erfahren. Wer mitmacht, wird schnell und intensiv andere Menschen kennenlernen und kann sich dabei Spielkarten mit Emojis verdienen. Die Spielkarten – eine einfache, aber charmante Art Emotionen auszudrücken oder zuzusprechen – können überall an diesem Abend gesammelt oder getauscht und als weiterer Impuls genutzt werden. Dabei kann ich alle Teilnehmenden nur ermutigen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen“, so Arlett Rumpff, Beauftragte der EKBO für den Kirchentag.

Zu den Programmhighlights gehörten neben den Auftritten von musikalischen Größen wie Omer Klein, Max Giesinger und der Big Band der Bundeswehr mit Sarah Kaiser auch eine Pferdeprozession, die um 20.00 Uhr von der Ebertstraße bis zum Boulevard Unter den Linden zog. Außerdem erwartete die Besucher unter anderem Teppich-Curling und Sandkunst der Künstlerin Aljona Voynova. Auch die Landesvertretungen in den Ministergärten machten mit. In Niedersachsen wurden 5.000 Brote gebacken und verteilt, in Schleswig-Holstein lud eine Jurte zum Besuch ein.

Eine Übersicht über das Bühnenprogramm finden Sie hier

Zum Gesamtprogramm des gesamten Kirchentags gelangen Sie hier