Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Berliner Bischöfe gratulieren zu jüdischem Neujahrsfest

22.09.2017

Juden in der ganzen Welt feiern von Mittwoch bis Freitag das Neujahrsfest Rosch Haschana und den Beginn des neuen Jahres 5778.


Berlin (epd). Die Berliner Bischöfe Markus Dröge und Heiner Koch haben den Jüdischen Gemeinden in Berlin und Brandenburg zum jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana gratuliert. Rosch Haschana erinnere an den immer wieder neu erlebbaren Anfang des Lebens, an die Erschaffung des Menschen, und rufe auf zur Anerkennung des Schöpfungswerks und seines Schöpfers, formulierten der evangelische Bischof Dröge und der katholische Erzbischof Koch in ihrem am Donnerstag verbreiteten Glückwunschschreiben. Der Mensch werde aufgerufen, den Willen des Schöpfers nachzuahmen, jegliches Leben zu erhalten und zu respektieren und Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Liebe walten zu lassen.

"All dies ruft uns als Juden und Christen in eine ganz enge Gemeinschaft vor unserem Gott. Diese Gemeinschaft meint auch eine gemeinsame Verantwortung für unsere Welt, die Schöpfung Gottes, und sorgt sich um ihr Wohlergehen gegen allen Rassismus und gegen alle menschenverachtenden Tendenzen in unserer Gesellschaft", heißt es weiter. Dem gemeinsamen Gott sei zuzutrauen, "unsere eine Welt einem guten Jahr entgegenzuführen".

Juden in der ganzen Welt feiern von Mittwoch bis Freitag das Neujahrsfest Rosch Haschana und den Beginn des neuen Jahres 5778. Es ist der Beginn der "ehrfurchtsvollen Tage", die mit dem Versöhnungsfest Jom Kippur zehn Tage später enden. Zusammen sind Rosch Haschana und Jom Kippur die wichtigsten Feiertage der jüdischen Religion.

Internet:
www.ekbo.de
www.erzbistumberlin.de

Letzte Änderung am: 17.02.2017