Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Landessynode beschließt Klimaschutzkonzept

08.04.2017

Ziel des Konzepts ist es, den CO2-Ausstoß bis 2050 um 85 Prozent zu senken.

Berlin, 8. April 2017 – Künftig soll Klimaschutz stärker als bisher zu den für alle Ebenen der Landeskirche geltenden priorisierten Aufgaben zählen. Das hat die vom 7. bis 8. April 2017 tagende Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) beschlossen. Die Landessynode bittet die Kirchenleitung die Maßnahmen zur Umsetzung einzuleiten. Die Landessynode empfiehlt zudem den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen, kirchlichen Werken sowie Einrichtungen und Kirchlichen Verwaltungsämtern ihrerseits die erforderlichen Maßnahmen zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes einzuleiten, soweit  die Verantwortung bei ihnen liegt. Ziel des Klimaschutzkonzeptes ist es, den CO2-Ausstoß von rund 85.400 Tonnen bis 2020 um 15 Prozent und bis 2050 um 85 Prozent zu senken.

 

Das Klimaschutzkonzept wurde von einer durch die Kirchenleitung der EKBO berufene Projektgruppe in Zusammenarbeit mit der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg erarbeitet. Gefördert wurde  das Konzept durch Mittel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

 

Neben der Erhöhung des Ökostromanteils gehört es zu den nächsten konkreten Aufgaben bei der Umsetzung des Konzeptes, Kirchengemeinden davon zu überzeugen, beim Energiemanagement teilzunehmen. Schulungen von Küsterinnen und Küstern oder interessierten Gemeindemitgliedern zu Nutzerverhalten und Energiemanagement schließen sich an. Ferner sollen Energiechecks verbunden mit Heizungseinstellungen in den Kirchengemeinden durchgeführt werden. Ebenso können Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen das Umweltmanagementsystem „Grüner Hahn“ nutzen. Außerdem sollen Maßnahmen zur klimafreundlichen Mobilität wie CarSharing, Änderungen in der Reisekostenverordnung und die Kirche als Ladestation für E-Fahrzeuge eingeleitet werden. Das Einsparen von Ressourcen, Bildungsarbeit und Umweltkommunikation gehört ebenfalls zu den Merkmalen des Klimaschutzkonzepts.

 

Hier finden Sie das Klimaschutzkonzept als PDF: http://bit.ly/2oDFcje